Sonntag, 19. Mai 2024

Archiv

Astronomie
Neue Pluto-Horizonte

Planetenforscher in aller Welt fiebern den kommenden Tagen entgegen: Übermorgen fliegt die NASA-Sonde New Horizons an Pluto vorbei und erkundet den eisigen Zwergplaneten aus nächster Nähe.

Von Dirk Lorenzen | 12.07.2015
    Pluto und Charon vor einigen Tagen
    Pluto und Charon vor einigen Tagen (NASA)
    In neuneinhalb Jahren Flugzeit hat New Horizons rund fünf Milliarden Kilometer zurückgelegt. So lang die Wartezeit auch war, so kurz und intensiv wird die Passage.
    Denn die kleine Raumsonde rast mit 50.000 Kilometern pro Stunde an ihrem Ziel vorbei. Dienstag gegen 13.50 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit wird sie in rund 12.000 Kilometern Höhe über die Pluto-Oberfläche hinweg fliegen.
    Um abzubremsen und in eine Umlaufbahn um Pluto einzuschwenken, müsste New Horizons tonnenweise Treibstoff an Bord haben, was bei einer nicht einmal 500 Kilogramm schweren Sonde unmöglich ist.
    Gut eine Stunde nach der engsten Passage zieht die Raumsonde von der Erde aus gesehen hinter Pluto entlang, gegen 16.15 Uhr hinter seinem größten Mond Charon. Bei solchen Bedeckungen lassen sich mögliche Gashüllen der beiden Körper gut untersuchen.
    Das Forschungsteam kann nur hoffen, alle Aktivitäten korrekt programmiert zu haben. Denn direktes Eingreifen ist nicht möglich.
    Zum einen ist Pluto so weit weg, dass ein Funksignal von der Erde zu ihm fast viereinhalb Stunden unterwegs ist. Zum anderen werden in den entscheidenden Stunden alle Daten an Bord gespeichert und erst ab Mittwoch zur Erde übertragen.
    In gut drei Jahren soll die Raumsonde mit ihrem restlichen Treibstoff noch ein Objekt jenseits von Pluto anfliegen - welches genau, wird erst im Herbst entschieden.