Donnerstag, 28. September 2023

Archiv

Astronomie
Zwei Planeten kehren um

Gestern Abend hat der Planet Mars den Rückwärtsgang am Himmel eingelegt - der Ringplanet Saturn wird es ihm morgen früh gleich tun. Wer die Bewegung der beiden vor dem Hintergrund der Sterne in den vergangenen Wochen verfolgt hat, wird bemerkt haben, dass sie zuletzt fast auf der Stelle traten.

Von Dirk Lorenzen | 02.03.2014

    Mars und Saturn gegen 4 Uhr früh heute Nacht
    Mars und Saturn gegen 4 Uhr früh heute Nacht (Stellarium)
    Nun laufen sie rückwärts über den Himmel - von Ost nach West, also von links nach rechts. In einigen Monaten bleiben sie wieder stehen und kehren erneut um.
    Planeten bewegen sich in der Regel von rechts nach links vor dem Hintergrund der Sterne. Wenn aber die Erde einen Planeten auf der Innenbahn überholt, scheint dieser einige Zeit rückwärts zu laufen, um dann erneut die Laufrichtung zu ändern.
    So ergeht es nun Mars und Saturn. Natürlich laufen beide Planeten im Weltraum immer vorwärts - und zwar mit mehr als 80.000 beziehungsweise mehr als 30.000 Kilometern pro Stunde.
    Die Schleifenbewegung ist ein rein perspektivischer Effekt, der sich allein durch den Überholvorgang der Erde ergibt. Die Dauer der rückläufigen Bewegung hängt von der Entfernung des Planeten ab.
    Mars - unser äußerer Nachbar - verbringt nur gut zweieinhalb Monate in der Oppositionsschleife. Er wird bereits am 21. Mai wieder umkehren.
    Saturn, der nur eineinhalb Tage nach Mars seine Schleife beginnt, ist gut zehnmal weiter entfernt und braucht zwei Monate länger. Erst am 21. Juli schaltet er wieder in den Vorwärtsgang.
    Neptun und der Zwergplanet Pluto - beide ganz außen - sind sogar jeweils für fünf Monate und eine Woche rückläufig.