Donnerstag, 26. Mai 2022

Archiv


"Bach positioniert sich seit Jahren"

Die Medaillenvorgaben für London waren utopisch, die Münchner Olympiabewerbung aussichtslos und eine internationale Debatte zur Ruderin Drygalla konnte gerade noch abgewendet werden.

Thomas Kistner im Gespräch mit Astrid Rawohl | 12.08.2012

Angesichts des unbefriedigenden Krisenmanagements, das die Führungskräfte des Deutschen Olympischen Sportbundes um DOSB-Präsident Thomas Bach in London gezeigt haben, stellt sich die Frage: Was wird aus den Ambitionen Bachs im nächsten Jahr zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees gewählt zu werden?




Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 12. Februar 2012 als Audio-on-demand abrufen.