Mittwoch, 17. April 2024

Wirtschaftslage
BDI-Präsident Russwurm wirft Ampel-Regierung Untätigkeit vor

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie BDI, Russwurm, hat Bundeskanzler Scholz für den Umgang mit der aktuellen Wirtschaftskrise kritisiert.

03.04.2024
    Siegfried Russwurm, Präsident Bundesverband der Deutschen Industrie
    Siegfried Russwurm, Präsident Bundesverband der Deutschen Industrie (imago images / Reiner Zensen )
    Die bisherige Regierungszeit der Ampel-Koalition seien "zwei verlorene Jahre" gewesen, sagte Russwurm der "Süddeutschen Zeitung". Dennoch bleibe die Regierung ein wichtiger Gesprächspartner für die Industrie. Russwurm bemängelte, dass von Scholz oft nur wenig Konkretes zu hören sei und warf dem Kanzleramt vor, den Ernst der Lage zu unterschätzen. Die Wirtschaft wachse zu langsam, und Deutschland verliere gegenüber vergleichbaren Ländern sowie EU-Nachbarn kontinuierlich Marktanteile. Der BDI-Präsident forderte zudem eine Debatte über die Zukunft bestimmter Industriezweige in Deutschland. Strategische Souveränität ziehe höhere Kosten nach sich, so Russwurm.
    Diese Nachricht wurde am 03.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.