Montag, 28. November 2022

Archiv

Bedrohte Musikkultur
Die Zukunft der Klassik

Hat die Jugend kein Interesse mehr an Mozart, Beethoven und Co.? Vergreist das Publikum klassischer Musik immer mehr und steht damit die Zukunft des Konzerts auf dem Spiel? Darüber diskutierten Experten auf der Musikmesse in Frankfurt.

Moderation: Christoph Schmitz | 11.04.2016

    Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
    DLF-Musikchef Christoph Schmitz und Gäste diskutieren die "Zukunft der Klassik". (Deutschlandradio / Tim Schauen )
    Die These: Neue Formen der Präsentation sind dringend nötig, um junge Menschen mit den Programmen der Philharmonien und Opernhäuser vertraut zu machen. Zahlreiche Klangkörper haben mittlerweile reagiert, Vermittlungsprojekte etabliert und hoffen, dass bei Kindern und Jugendlichen der Funke der Begeisterung überspringt.
    Aber welche Erfahrungen mit klassischer Musik haben diese überhaupt gemacht? Welche Bedeutung hat das eigene Musizieren der Werke von Bach bis Bartók im Alltag? Und wie ist es um die Vitalität des klassischen Musiklebens grundsätzlich bestellt, welche Herausforderung müssten dringend angenommen werden?
    Diese und weitere Fragen diskutierten in einer öffentlichen Veranstaltung des Deutschlandfunks am 7. April 2016 auf der Musikmesse Frankfurt:
    - Francoise Friedrich (Soloharfinistin Oper Frankfurt)
    - Prof. Holger Noltze (Uni Dortmund)
    - Louwrens Langevoort (Intendant der Kölner Philharmonie)
    - Benedikt Holtbernd (Verband Deutscher Musikrat)
    Moderation: Christoph Schmitz