Freitag, 01. März 2024

Post
Bericht: Mehr Beschwerden wegen Verlust oder Beschädigung von Briefen und Paketen

Bei der Bundesnetzagentur sind in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich mehr Beschwerden gegen Post- und Paketunternehmen eingegangen.

26.05.2023
    Ein Mitarbeiter steht im Laderaum eines Lastwagens mit dem DPD-Logo.
    Die Beschwerden über beschädigte Post haben zugenommen. (imago/Sven Simon)
    Wie die Behörde den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte, waren es 8.515 Fälle und damit fast doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum im Vorjahr. Häufiger Beschwerdegrund waren demnach der Verlust oder die Beschädigung von Briefen und Paketen. Die Deutsche Post erklärte dazu, zeitverzögert eingetroffene oder gar verlorene Briefe und Päckchen seien "Einzelfälle".
    Der Anteil der Beschwerden an den jährlich rund vier Milliarden Paketsendungen und 12 Milliarden Briefen in Deutschland ist gering. So teilte die Deutsche Post auf Anfrage mit, dass werktäglich rund 48 Millionen Brief- und etwa 6,2 Millionen Paketsendungen sortiert und transportiert würden.
    Diese Nachricht wurde am 26.05.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.