Donnerstag, 01. Dezember 2022

Katholische Kirche
Publizist: Bischöfe werden sexualisierte Gewalt nicht aufarbeiten

Der katholische Publizist Joachim Frank zieht eine bittere Bilanz zur Arbeit des früheren Missbrauchsbeauftragten der Bischofskonferenz, Stephan Ackermann. „Alle, die Teil des Systems waren, können beim besten Willen nicht aufklären.“

Aktoprak, Levent | 29. September 2022, 09:36 Uhr

Stephan Ackermann (l), Bischof von Trier und scheidender Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich und für Fragen des Kinder- und Jugendschutzes, spricht während einer Pressekonferenz zur weiteren Arbeit des Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im Rahmen der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz neben Helmut Dieser, Bischof von Aachen und Vorsitzender der bischöflichen Fachgruppe für Fragen des sexuellen Missbrauchs und von Gewalterfahrungen.
Nach 12 Jahren hat der Trierer Bischof Stephan Ackermann sein Amt als Missbrauchsbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz abgegeben (picture alliance / dpa / Sebastian Gollnow)