Mittwoch, 21. Februar 2024

Archiv

Bört und Nils Wogram
Verwickelte Leichtigkeit

Das Kölner Quartett Bört um den Bassisten Lukas Keller hat im Mai 2021 mit „Hana“ sein vertrackt-melodiöses, reif wirkendes Debütalbum vorgelegt. Beim Releasekonzert im Kölner "Loft" war erstmalig Star-Posaunist Nils Wogram zu Gast - und klang, als wäre er von Anfang an dabei.

Am Mikrofon: Jan Tengeler | 17.08.2021
    Vor einem Bühnenhintergrund mit rotem Vorhang stehen vier Männer und eine Frau und lächeln in die Kamera.
    Die Konzertpremiere fand am selben Ort statt wie die Plattenaufnahmen, im Loft in Köln: Bört mit (v.l.) J. Hofmeister, L. Keller, J. Philipp, N. Wogram, T. Philipp. (Deutschlandradio/Odilo Clausnitzer)
    „Hana” ist das japanische Wort für Blüte - der passende Begriff für eine Musik, die Assoziationen von leuchtenden Farben und Expressivität, aber auch von Fragilität und Vergänglichkeit weckt. Der komplexe Modern Jazz des in Aschaffenburg geborenen Komponisten und Bandleaders Lukas Keller wird von Bört leichtfüßig und mühelos zum Klingen gebracht. Gastsolist Nils Wogram, einer der profiliertesten Musiker des zeitgenössischen europäischen Jazz, bereicherte in Köln mit neu arrangierten Melodieparts die stimmigen Kompositionen des Bassisten.
    Theresia Philipp, Saxofone, Klarinette
    Jonathan Hofmeister, Piano
    Lukas Keller, Bass
    Jan Philipp, Schlagzeug
    Gast: Nils Wogram, Posaune
    Aufnahme vom 30.5.2021 [*] aus dem "Loft", Köln
    [*] Wir haben einen Zahlendreher korrigiert.