Aktuelle Jazz-VeröffentlichungenNeues von der improvisierten Musik

Mit Ende 60 veröffentlicht Kontrabassist Marc Johnson seine erste Solo-Platte und verrät, was Bill Evans und die New Yorker U-Bahn damit zu tun haben. Außerdem: Acht Jahre nach seinem Tod ist das letzte Album des Piano-Eigenbrötlers Masabumi Kikuchi erschienen - ein bewegendes Vermächtnis.

Am Mikrofon: Michael Engelbrecht | 05.08.2021

Abstrakte Darstellung einer Trompete und der Hand eines Spielers in blauer Grundfarbe
"JazzFacts" - Das Magazin mit Aktuellem aus der Welt des Jazz (imago stock&people)
Der amerikanische Holzbläser Chris Speed hat 2021 mit "Light Line" seine erste reine Soloarbeit vorgelegt - eines der ganz wenigen unbegleiteten Klarinettenalben im Jazz. Eine Platte im Zeichen von Risiko, Reduktion und Rückbesinnung auf seine Anfänge.
Chris Speed: "Light Line"
CD-Vorstellung von Bert Noglik
In den 1960-er und 70-er Jahren lebte Trompeter Don Cherry in Skandinavien. Mit seiner schwedischen Frau, der Künstlerin Moki, gründete er dort das "Organic Music Theatre", ein ständig sich veränderndes Kooperationsprojekt, das die Grenzen zwischen Musik, Performance, Theater, bildender Kunst, Erziehung, privatem Raum und Öffentlichkeit auflöste. Ein umfangreicher Bildband gibt detaillierten Einblick.
Don & Moki Cherry: "Organic Music Societies"
Buchvorstellung von Karl Lippegaus
Mit ihrem seit 2013 bestehenden Quartett betreibt die Schlagzeugerin und Komponistin Eva Klesse eines der profiliertesten Ensembles der deutschen Jazzszene. Welche Musik interessiert sie als Hörerin?
Was hörst Du? Hendrika Entzian fragt...Eva Klesse
Neue Alben:
Marc Johnson: "Overpass"
Masabumi Kikuchi: "Hanamichi"
Maridalen: "Maridalen"
Nils Petter Molvaer: "Stitches"