Samstag, 02. März 2024

Freihandel
Brantner (Grüne) hofft auf raschen Abschluss des Mercosur-Abkommens

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Brantner, hofft auf einen baldigen Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen der EU und den südamerikanischen Mercosur-Staaten.

06.12.2023
    Franziska Brantner (Bündnis90/Die Grünen), Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, spricht im Plenarsaal im Deutschen Bundestag.
    Franziska Brantner (Bündnis90/Die Grünen), Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
    Sie sei sicher, dass man ein gutes Abkommen hinbekommen könne, sagte die Grünen-Politikerin im Deutschlandfunk. Derzeit werde daran gearbeitet, den Vertrag noch weiter zu verbessern. So sollten weitere Produkte zollfrei werden und man strebe grüne Lieferketten mit einer Verarbeitung der Rohstoffe vor Ort an.
    Das ganze Interview mit Franziska Brantner finden Sie hier.

    Beratungen über Mercosur morgen in Rio de Janeiro

    Über das Mercosur-Abkommen beraten Vertreter der vier südamerikanischen Staaten Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay heute und morgen in Rio de Janeiro. Eine Hürde für den Abschluss des Vertrags ist der bevorstehende Amtsantritt des rechtspopulistischen argentinischen Präsidenten Milei. Widerstand gibt es auch von Frankreichs Präsidenten Macron, der Nachteile für europäische Landwirte befürchtet.
    Mit einem EU-Mercosur-Handelsabkommen entstünde eine der größten Freihandelszonen der Welt mit über 700 Millionen Einwohnern.

    Weitere Informationen

    EU-Mercosur-Vertrag - Was sind die Vor- und Nachteile des Freihandelsabkommens?
    Diese Nachricht wurde am 06.12.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.