Freitag, 20. Mai 2022

Archiv

Brasilien
Regierungskrise betrifft auch den Sport

Brasiliens Krise macht auch vor dem Sport nicht halt: Vier Monate bevor in Rio de Janeiro die Olympischen Spiele beginnen, gibt es einen Wechsel an der Spitze des Sportministeriums. Der bisherige Minister George Hilton musste den Hut nehmen.

Von Anne Herrberg | 31.03.2016

Brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff
Brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff (imago/Agencia EFE)
Interimsmäßig hat Staatspräsidentin Dilma Rousseff am Dienstag Ricardo Leyser ernannt, er ist seit 2003 im Ministerium, zuletzt als Staatssekretär für Hochleistungssport. Hilton dagegen studierter Theologe. Bisher hatte er weniger durch fachliches Know-How als durch einen Eiertanz ums Amt Schlagzeilen gemacht. Vor dem Hintergrund der aktuellen Regierungskrise in Brasilien war Hilton zwischen zwei Parteien hin und hergependelt, um im Ministeramt zu bleiben – hatte sich damit aber letztlich selbst ins Abseits gespielt.
Leyser gilt im Gegensatz zu Hilton als Fachmann, wirkte in der Bewerbungsphase Rios für die Sommerspiele entscheidend mit und kontrollierte zwischenzeitlich als Exekutiv-Sekretär den Förderetat der brasilianischen Elite-Athleten sowie einen Teil der Gelder für den Bau der olympischen Wettkampfstätten. Seine Ernennung wurde durchweg positiv aufgenommen – eine der wenigen positiven Nachrichten aus dem krisengeplagten Brasilien derzeit.