Sonntag, 25. Februar 2024

NFT
Bundesfinanzminister Lindner präsentiert Deutschlands erste Krypto-Briefmarke

Bundesfinanzminister Lindner hat Deutschlands erste Krypto-Briefmarke vorgestellt.

12.11.2023
    Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, und Nikola Hagleitner, Vorständin Post & Paket Deutschland, halten ein Plakat mit der ersten offiziellen Krypto-Briefmarke. Als Motiv zu sehen ist das Brandenburger Tor.
    Deutschlands erste Krypto-Briefmarke vorgestellt. (dpa / Kay Nietfeld)
    Sie zeigt das Brandenburger Tor, wie es von einer Künstlichen Intelligenz dargestellt wurde. Das neue Postwertzeichen ist ab November in einer Auflage von 250.000 Stück erhältlich. Es besteht aus der Kombination einer klassischen Briefmarke für 1,60 Euro mit ihrem digitalen Abbild samt NFT.
    NFTs sind Kennzeichen. Man kann mit ihnen Dateien von Grafiken oder anderem markieren und so deren Besitz ausweisen. NFTs sind nicht ersetzbar und nicht kopierbar. Die Abkürzung steht für non-fungible-token, also: nicht austauschbares Objekt. Interessant sind NFTs vor allem für Sammler. Krypto-Briefmarken sind nicht neu. Staaten wie Österreich, die Schweiz und Liechtenstein haben sie schon länger.
    Diese Nachricht wurde am 27.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.