Archiv

Burn-out und DepressionenZurück ins Leben

Über fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Depression. Es gibt gute Möglichkeiten, Depressionen ambulant oder in einer Fachklinik zu behandeln. Aber es gibt Behandlungsengpässe, besonders auf dem Land.

Moderation: Martin Winkelheide | 20.02.2018

Eine verzweifelte junge Frau hockt auf einem Bett. Im Vordergrund: Tabletten.
Frauen sind bei Depressionen häufiger betroffen als Männer (picture-alliance/ dpa - Maxppp Bertrand Bechard)
Über fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Depression. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Es gibt gute Möglichkeiten, Depressionen ambulant oder in einer Fachklinik zu behandeln. Mit Psychopharmaka oder einer Psychotherapie.
Aber es gibt Behandlungsengpässe, besonders auf dem Land. Drei von vier Patienten, die an einer schweren Depression erkrankt sind, erhalten keine angemessene Therapie. Eine schwierige Situation für Betroffene und auch für Angehörige.

Studiogast:
  • Prof. Dr. Ulrich Hegerl im Gespräch mit Martin Winkelheide, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Leipzig
Diskutieren Sie mit unter 00800 - 4464 4464 oder per Mail an sprechstunde@deutschlandfunk.de