Freitag, 12. August 2022

Archiv

Das Insel-Leben der ausländischen Dauerbewohner
Die Mallorca-Migranten

Nicht nur während der Hauptsaison ist Mallorca voller Ausländer: Vor allem Briten und Deutsche leben dauerhaft auf der spanischen Insel. In vielen Pubs und Seniorenheimen wird vor allem Deutsch gesprochen, hier bleiben die Wahl-Mallorquiner unter sich.

Von Christoph Sterz | 16.07.2016

    Zwei Pools bieten einen schönen Blick auf das Meer und sind von Pinien umgeben.
    Beide Pools bieten einen schönen Blick auf das Meer und sind von Pinien umgeben. Dieses Panorama können sich aber längst nicht alle leisten, die auf Mallorca alt werden möchten. (Deutschlandradio / Christoph Sterz)
    Die Mühe, Spanisch oder Katalanisch zu lernen und in Kontakt mit den Einheimischen zu treten, nehmen die wenigsten Einwanderer auf sich. Nur die Kinder von Zugezogenen und Mallorquinern bewegen sich selbstverständlich zwischen Sprachen und Kulturen.
    Dolina Reynolds am Strand.
    Dolina Reynolds ist so etwas wie eine offizielle Integrationshelferin Im Namen des Rathauses Calvià hilft sie vor allem englischsprachigen Dauer-Bewohnern, sich zurechtzufinden. (Deutschlandradio / Christoph Sterz)
    Die Gesichter Europas sind unterwegs in den deutsch-britisch-mallorquinischen Parallelwelten und erkunden deren Reibungspunkte.
    Ein Mann steht mit dem Rücken zum Betrachter vor der Kathedrale in Palma.
    Klaus lebt seit anderthalb Jahren auf Mallorca, von Anfang an als Obdachloser. Den Blick auf die Kathedrale in Palma möchte er nicht mehr missen. (Deutschlandradio / Christoph Sterz)
    Manuskripte zum Herunterladen und Nachlesen: