Sonntag, 26. Juni 2022

Zum Tod von Norman Junge
"Der Maler muss malen"

Seine Lakonie und sein Witz waren einzigartig, denn wer sonst wäre auf die Idee gekommen, sich im Kalten Krieg 1986 als "Schlachtenmaler" auf ein Übungsfeld der Bundeswehr zu stellen, um das Manöver zu malen.

Von Ute Wegmann | 09.04.2022

Ein Portrait des Künstlers und Bilderbuchillustrators Norman Junge und das Cover von "fünfter sein"
Der Künstler und Bilderbuchillustrator Norman Junge und einer seiner erfolgreichen Titel (Portrait IMAGO/epd / Cover Beltz&Gelberg Verlag))
Norman Junge , geboren 1938 in Kiel, gestorben 31. März 2022 in Köln hat an der Werkakademie in Kassel studiert und ist neben der Bilderbuchillustration auch bekannt für sein umfangreiches Skulpturenwerk. Ein Tisch, dessen viertes Bein eine überdimensionierte, zweifarbige Wurst darstellt, ein dickes Huhn, das – zieht man an einem Seil – einen Flügel bewegen kann, und allerlei stelenartige Figuren auf wankenden Halbkugeln, die man durch Berührung in Bewegung setzen kann.
Diese Skulpturen – meist aus Holz – findet man als handelnde Figuren in dem Christian Morgenstern Buch „Das große Lalula“, ein Lautgedicht, das Junge mit seinen Illustrationen lebendig werden lässt. Nur eins seiner 20 Bilderbücher. Das erfolgreichste ist die Bebilderung des Ernst Jandl Gedichts „fünfter sein“.  Er gewann viele Preise, u.a. 2012 den Sonderpreis Illustration für sein Gesamtwerk und den Bologna Ragazzi Award.
Wir sprachen über:
Thomas Linden (Hrsg.) und Nikolaus Heidelbach (Iilu) und Norman Junge (illu):
„Alphabet mit Zeichnern. Die Schönen und die Biester“
(Greven Verlag, Köln)

Auswahl:

Frederik Vahle und Norman Junge (Illu): „Der Himmel fiel aus allen Wolken“,
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim)

Christian Morgenstern und Norman Junge (Illu): „Das große Lalula“,
(Aufbau Verlag, Berlin), 32 Seiten

Christian Morgenstern und Norman Junge (Illu): „Der Schnupfen“,
(Aufbau Verlag, Berlin), 32 Seiten

Joachim Ringelnatz und Norman Junge (Illu): „Kinder-Verwirr-Buch“,
(Aufbau Verlag, Berlin), 56 Seiten

Ernst Jandl und Norman Junge (Illu): „fünfter sein“,
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim), 32 Seiten

Ernst Jandl und Norman Junge (Illu): „immer höher“,
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim), 32 Seiten

Ernst Jandl und Norman Junge (Illu): „ottos mops“,
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim), 32 Seiten

Erwin Grosche und Norman Junge (Illu): „Pustekönig“,
(Boje Verlag, Köln)