Montag, 23. Mai 2022

Der Tag
"Ein Viertel der Thüringer hat ein geschlossen rechtsextremes Weltbild"

Nach den Landtagswahlen droht Thüringen die Unregierbarkeit. Wieso wählen so viele Menschen die AfD? Und wieso ist eine Zusammenarbeit zwischen CDU und Linkspartei die wahrscheinlichste Konstellation?

Von Philipp May | 28.10.2019

Bjoern Hoecke, Vorsitzender der Partei der Rechten Alternative für Deutschland (AfD) in Thüringen, spricht bei einer AfD-Wahlkampfveranstaltung vor der Thüringer Landtagswahl am 17. Oktober 2019 in Camburg zu AFD-Unterstützern.
Menschen, die auf AFD-Politiker starren. (Getty Images /Jens Schlueter)
Henry Bernhard, Deutschlandfunk-Landeskorrespondent in Thüringen, erklärt, warum die AfD in Thüringen trotz ihres weit rechts stehenden Spitzendkandidaten Björn Höcke so erfolgreich ist, warum es die Grünen so schwer haben und warum CDU-Landeschef Mike Mohring von allen Seiten unter Druck steht.
Frank Capellan aus dem Hauptstadtstudio beobachtet, wie nach der nächsten Wahlschlappe für Annegret Kramp-Karrenbauer die Angriffe auf die CDU-Chefin offeneer werden und die Große Koalition wieder beträchtlich wackelt.