Dienstag, 27. September 2022

Der Tag
GroKo - Wer wen über den Tisch zog

Fertig! Nach durchverhandelter Nacht hat die schwarz-rote Koalition sich über politische Projekte verständigt und die Ressorts aufgeteilt. Wie hat sich die SPD dabei bloß die Prestige-Ministerien gesichert? Außerdem: Grenzkontrollen in Dänemark. Die Anwohner sind eher mäßig begeistert.

Von Ann-Kathrin Büüsker | 07.02.2018

    Kanzlerin Merkel bezieht Stellung zu den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD
    Angela Merkel - alte und wohl auch neue Bundeskanzlerin (Gregor Fischer/dpa)
    Deadline gerissen, aber trotzdem fertig geworden. Die schwarz-rote Koalition hat sich am Morgen in Berlin doch noch auf einen Koalitionsvertrag einigen können. Besonders gehakt hat es dabei zuletzt wohl auch an der Ressortverteilung, berichtet unsere Hauptstadtkorrespondentin Nadine Lindner. Die SPD konnte sich am Ende trotzdem mit dem Außen- und dem Finanzministerium zwei echte Sahnestücke des Kabinetts sichern. Wie ihr das wohl gelungen ist?
    Grenzkontrollen in Dänemark
    Seit im Herbst 2015 hunderttausende Flüchtlinge nach Europa kamen, haben einige Länder wieder Grenzkontrollen eingeführt. In Deutschland wird im Süden kontrolliert, Dänemark prüft an seiner deutschen Grenze. Und könnte diese Kontrollen sogar noch ausweiten, mit echten Grenzhäuschen. Wie die Menschen auf beiden Seiten der Grenze das Ganze beurteilen, schildert unser Landeskorrespondent Johannes Kulms.