Dienstag, 09. August 2022

Der Tag
Wankt Erdogans autoritäre Türkei?

Klarer Sieg für die Opposition in Istanbul, der wichtigsten und mächtigsten Stadt der Türkei. Gewiss auch eine Niederlage für Präsident Erdogan. Aber ist es auch der Anfang vom Ende seiner Allmacht? Außerdem: Warum es bei der Parlamentswahl in der Ukraine in vier Wochen eine Revanche der pro-russischen Kräfte geben könnte.

Von Jasper Barenberg | 24.06.2019

Anhängerinnen von Ekrem Imamoglu schwingen türkische Flaggen und feiern den Wahlausgang
Der klare Sieg von Ekrem Imamoglu in Istanbul sorgt für Jubel (picture alliance / AA / Gokhan Balc)
Mit dem Wort 'historisch' müsse man sparsam umgehen, findet ARD-Korrespondent Christian Buttkereit in Istanbul. Aber der klare Sieg von Ekrem Imamoglu für das Amt des Bürgermeisters in Istanbul zeigt ihm, dass es gelingen kann, der vermeintlichen Allmacht der AKP von Präsident Erdogan etwas entgegen zu setzten. Bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen in der Türkei ist es noch lang. Aber schon wagen sich auch in der Regierungspartei Kritiker aus der Deckung.
Bei den Parlamentswahlen in der Ukraine in vier Wochen will Wolodimir Selensky als unerfahrener Neuling im Präsidentenamt versuchen, eine eigene Merheit seiner Partei für die Regierung zu erreichen. Was nach Einschätzung unseres Korrespondenten Florian Kellermann auch gelingen könnte. Allerdings wird zunehmend auch der Einfluss pro-russischer Kräfte im Land erkennbar.