Montag, 06. Dezember 2021

Archiv

"Der Tod ist kein Beinbruch"

Gerburg Jahnke hat als eine Hälfte der "Missfits" deutsche Kabarett-Geschichte geschrieben, mit anderen Ensembles auf der Bühne gestanden und ist Gastgeberin der WDR "Ladies Night". Über die Wortgefechte des Bestatterinnen-Duos Jahnke-Überall in der jetzt auf DVD wiederveröffentlichten TV-Serie "Der Tod ist kein Beinbruch" muss man auch heute noch lachen.

Das Gesppräch führte Fabian Elsäßer | 06.09.2012

Subtilität zeichnete die Programme der "Missfits" nicht immer aus. Die Damen gingen resolut zur Sache, gaben schon mal die Vulgärhedonistinnen und beharkten sich munter gegenseitig.

So auch in der Fernseh-Serie "Der Tod ist kein Beinbruch". Die Handlung in groben Zügen: Der Oberhausener Bestatter Hubert Fichte stirbt vor lauter Aufregung, als er sich ein Spiel seines Fußball-Vereins im Fernsehen anschaut. Erben sind seine beiden Nichten Mimi und Hilde. Aber sie dürfen das Haus nur behalten, wenn sie auch das Bestattungsinstitut weiterführen. Sechs Folgen lang wurde in dieser Fernsehserie im WDR fröhlich beerdigt, von November 2002 bis Januar 2003. Jetzt wird sie auf DVD wiederveröffentlicht.

Das Gespräch mit Gerburg Jahnke können Sie bis mindestens zum 6. Februar 2013 als Audio-on-demand abrufen.