Deutschland heute 

Überlastete KrematorienImpfungen auch für Bestatter gefordert

"Covid" steht auf einem Sarg mit einem Verstorbenen, der an oder mit dem Coronavirus gestorben ist. Die Särge stehen vor der Einäscherung im Andachtsraum im Krematorium. (dpa-Zentralbild / Robert Michael)

Die vollen Krematorien, etwa im sächsischen Meißen, hätten nicht nur mit Corona zu tun, sagte Stephan Neuser vom Bundesverband Deutscher Bestatter im Dlf. Er forderte, dass auch Bestatter priorisiert geimpft werden sollten, da sie derzeit verstärkt Kontakt mit infektiösen Verstorbenen hätten.

Beitrag hören

COVID-Selbsthilfe-Gruppe Ehemalige Patienten auf dem Weg zurück ins Leben

Eine Ärztin hält in der Intensivstation des Luisenhospitals die Hand eines Coronapatienten. In der Station werden zur Zeit acht Patienten mit Covid-19 behandelt. (dpa / picture alliance / Henning Kaiser)

Die Langzeitfolgen von COVID-19 sind oft einschneidend: Atemnot, Traumata und Erschöpfungszustände können dazugehören. In Regensburg hat ein ehemaliger Corona-Patient eine Selbsthilfegruppe gegründet - um die einschneidenden Veränderungen mit anderen Betroffenen und psychologischer Hilfe zu verarbeiten.

Beitrag hören

Kampf gegen Rassismus in HessenAngst vor Vater des Hanau-Attentäters

Ein Mann verfolgt eine Ansprache bei der offiziellen Gedenkveranstaltung zu den rassistisch motivierten Anschlägen in Hanau. Dabei hält er ein Schild mit der Aufschrift «Rassisten entwaffnen» in der Hand. Unter dem Motto «Erinnerung - Gerechtigkeit - Aufklärung - Konsequenzen» versammelten sich die Teilnehmer auf einem Platz in der Innenstadt. Aufgrund der aktuellen Corona-Infektionszahlen war die Teilnehmerzahl von der Behörden begrenzt worden. (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

Knapp ein Jahr nach den Anschlägen von Hanau sind Opfer-Angehörige besorgt. Sie fürchten, dass vom Vater des Täters eine Gefahr ausgehen könnte, denn er teile offenbar die Ideologie seines Sohns und fordere die Tatwaffen zurück. Die Polizei sieht aktuell keine rechtliche Handhabe.

Beitrag hören

Behandlung von Corona-PatientenKommt es in Sachsen schon zur Triage?

Ein Rettungswagen fährt auf das Gelände des Klinikums Oberlausitzer Bergland im sächsischen Zittau (picture alliance/ dpa/ Daniel Schäfer)

In Sachsen arbeitet ein Viertel der Krankenhäuser am Rande seiner Kapazitätsgrenze. Der medizinische Leiter einer Klinik in Zittau sagte in einem Online-Bürgerforum, es sei dort bereits mehrmals zu Triage-Entscheidungen gekommen. Die Klinik selbst spricht davon, an die "Grenzen des Leistbaren" zu kommen.

Beitrag hören

Quarantäneregeln bei Kindern"Du blickst nicht mehr durch"

Ein Maedchen sitzt lustlos vor ihren Hausaufgaben (gestellte Szene).  (picture alliance / dpa / Mascha Brichta)

An Schulen und Kindergärten kommt es immer wieder zu vereinzelten Corona-Ausbrüchen. Doch die Regelungen zur Quarantäne unterscheiden sich offensichtlich von Kommune zu Kommune. Viele Eltern bleiben ratlos, frustriert und verunsichert zurück.

Beitrag hören

Corona-Lage in KrankenhäusernWenn die Ampel auf Rot springt

News Bilder des Tages Coronavirus in Berlin Berlin, 23.03.2020, Messegelaende. Auf dem Gelaende der Messe Berlin entsteht in Halle 26 das Corona-Behandlungszentrum Jaffestrasse. In dieser Woche wird die Halle als Corona-Krankenhaus umgebaut, um etwa 1000 Patienten mit dem Coronavirus behandeln zu koennen. Dies soll die bestehenden Kliniken waehrend der COVID-19 Pandemie entlasten. Berlin Berlin Deutschland Messe Halle 26 *** Coronavirus in Berlin Berlin, 23 03 2020, Exhibition Grounds The Corona Treatment Centre Jaffestrasse is being built on the Messe Berlin site in Hall 26 This week the hall will be converted into a corona hospital in order to be able to treat around 1000 patients with the coronavirus This should relieve the existing clinics during the COVID 19 pandemic Berlin Berlin Germany Messe Hall 26 (Imago Images / Andreas Gora)

Die Corona-Infektionszahlen steigen weiter. Das Beispiel Berlin zeigt: Noch sind Intensivbetten frei - weil Stationen geschlossen und Operationen verschoben werden. Nur Betten frei zu halten, reicht aber nicht. Denn es mangelt auch an intensivmedizinisch geschulten Pflegekräften.

Beitrag hören

Coronatest für ObdachloseStimmung in Notunterkünften ″wie ein Pulverfass″

Ein Schild leuchtet in Berlin am Haupteingang der Stadtmission. Besonders in den Wintermonaten suchen viele Obdachlose die Einrichtung an der Lehrter Straße auf. Dort erhalten sie abends eine warme Mahlzeit und können dort auch übernachten. (picture alliance / dpa / Paul Zinken/)

Essen und Übernachtung nur bei negativem Corona-Schnelltest - so sieht die neue Wirklichkeit in Berliner Notunterkünften für Obdachlose aus. Was gut gemeint ist, verlängert die Abläufe, verärgert viele Obdachlose und verunsichert das Personal in den Notunterkünften.

Beitrag hören

Corona-Lockdown im Berchtesgadener Land"Es war gut, dass man diese Restriktionen verhängt hat"

Ein Schild an einem Wanderparkplatz weist auf die Sperre von Wanderwegen und Parkplätzen durch die Verfügung des Landratsamtes Berchtesdadener Land zur Eindämmung der Corona-Infektionen hin (dpa/Lino Mirgeler)

Nach einem extremen Anstieg der Corona-Zahlen verhängte der Landkreis Berchtesgadener Land am 20. Oktober massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Der ursprüngliche Unmut in der Bevölkerung habe sich inzwischen gelegt, sagte Landrat Bernhard Kern im Dlf - vor allem weil die Maßnahmen Wirkung zeigten.

Beitrag hören

Kreißsaal statt QuarantäneWenn Infektionsschutz die Grundversorgung gefährdet

"Kreißsaal" steht am 06.08.2015 in Berlin auf der Tür in einem Krankenhaus.  (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

Weiterarbeiten müssen im Kreißsaal trotz der Anordnung des Gesundheitsamtes zu häuslicher Quarantäne – das brachte 20 Hebammen aus Trier in eine rechtliche Grauzone. Die Anweisung, keine Hausbesuche bei frisch entbundenen Müttern durchzuführen, machte das Ganze noch verwirrender.

Beitrag hören

Messerangriff in DresdenHomophobie ein mögliches Tatmotiv

Eine Regenbogenfahne, ein Kranz und weiße Blumen erinnern auf dem Altmarkt vor dem Kulturpalast in Dresden an die Opfer einer Messerattacke  (Alexander Moritz)

Anfang Oktober wurden in Dresden zwei Männer mit einem Messer angegriffen, einer getötet. Die Staatsanwaltschaft geht von einem islamistischen Motiv aus. Dass die Opfer offenbar ein schwules Paar waren und die Tat daher auch homophob motiviert sein könnte, wurde bislang nicht öffentlich kommuniziert.

Beitrag hören

Online-Petition in BayernWunsch nach mehr Nähe in Altenheimen

Besuch einer Angehörigen in einem Seniorenheim in Düsseldorf.  (dpa/ Norbert Schmidt)

In Bayern gibt es strenge Hygieneregeln in Alten- und Pflegeheimen, um die besonders gefährdete Personengruppe zu schützen. Drei Altenpflegerinnen haben nun eine Online-Petition gestartet. Das Ziel: Eine Lockerung der Abstandsregelungen, um der Vereinsamung der Heimbewohner entgegenzuwirken.

Beitrag hören

Rechtsextremistische Anschlagsserie in NeuköllnImmer noch keine Beweise gegen Täter

Menschen bei einer Demonstration (Deutschlandradio/ Gavrilis)

Brandanschläge auf Autos, Körperverletzungen, Droh-Schmierereien: Jahrelang kam es im Berliner Bezirk Neukölln zu rechtsextremistischen Anschlägen. Eine Sonderkommission der Polizei konnte die Taten nicht aufklären. Für die Opfer bleiben nach deren Abschlussbericht weiter viele Fragen offen.

Beitrag hören

Kandidatin für Linken-BundesvorsitzSusanne Hennig-Wellsow und der pragmatische "Thüringer Weg"

Spitzenkandidatin für den Linken-Bundesvorsitz: Susanne Hennig-Wellsow, Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen, 04.09.2020 (dpa ZB / Martin Schutt)

Susanne Hennig-Wellsow wurde bundesweit bekannt, als sie Thüringens Kurzzeit-Ministerpräsidenten Kemmerich bei dessen Wahl den Blumenstrauß vor die Füße warf. Die Kandidatin für den Linken-Bundesparteivorsitz gilt als pragmatisch und politisch flexibel - genau darüber könnte sie auf dem Parteitag stolpern.

Beitrag hören

Kandidatin für Linken-BundesvorsitzJanine Wissler - ihr Herz schlägt links

Janine Wissler (Die Linke), Fraktionsvorsitzende ihrer Partei bei einer Sondersitzung des hessischen Landtags (dpa / Andreas Arnold)

Die Fraktionschefin der Linken im hessischen Landtag, Janine Wissler, will neue Bundesvorsitzende ihrer Partei werden. In mehr als einem Jahrzehnt Parlamentsarbeit hat sie sich Respekt quer durch die Fraktionen verschafft. Vom sogenannten NSU 2.0 erhielt sie Morddrohungen.

Beitrag hören

Gesundheitsamt Berlin-Neukölln"Regelaufgaben liegen derzeit fast zu hundert Prozent brach"

Der unter Quarantäne gestellter Wohnblock im nördlichen Berlin-Neukölln (picture alliance / dpa / Christoph Soeder)

Die Gesundheitsämter müssten so ausgestattet werden, dass sie nicht nur die Pandemie bekämpfen, sondern auch ihre Regelaufgaben weiter erfüllen könnten, forderte der Bezirksstadtrat von Berlin-Neukölln, Falko Liecke. Beim Kinderschutz etwa gebe es nur noch einen Notbetrieb, sagte er im Dlf.

Beitrag hören

Corona-Kontrollen in Schleswig-HolsteinReiserückkehrer verstoßen gegen Meldepflicht

Reisende mit Mundschutz,Maske und Gepaeck passieren ein Hinweisschild fuer den Coronatest an einem Flughafen.  (picture alliance / Sven Simon)

Rund die Hälfte der Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten haben sich in Schleswig-Holstein nicht beim Gesundheitsamt gemeldet. Das ergaben Kontrollen der Landesbehörden. Bürger hätten aber die Pflicht, sich unverzüglich zu melden, sagte Cora von der Heide, Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde, dazu im Dlf.

Beitrag hören

Drohende Absage wegen CoronaKarneval-Festkomitee: "Einfaches Verbot greift zu kurz"

Karnevalisten in Köln trotzen dem Sturm (dpa / Ying Tang/NurPhoto)

Das Festkomitee des Kölner Karnevals hält eine generelle Absage von Karnevalsveranstaltungen für falsch. Mit Abstand und in großen, gut belüfteten Räumen seien Feierlichkeiten durchaus möglich, sagte Sprecher Michael Kramp im Dlf. Ein entsprechendes Konzept liegt beim Gesundheitsministerium.

Beitrag hören

CoronavirusWie Bayern kostenlose COVID-19-Tests für alle durchführen will

Ab 1. Juli können sich Menschen in Bayern kostenlos auf COVID-19 testen lassen auch ohne Symptome oder berechtigte Sorgen einer Ansteckung. Dafür stellt der Freistaat einen dreistelligen Millionenbetrag bereit und erhöht die Testkapazitäten, erklärt Gesundheitsministerin Melanie Huml dem Dlf. Vom Bund kommt Kritik.

Beitrag hören

Bürgermeister zu Reisebeschränkungen"Ich bin mächtig böse und auch sauer"

Verl: Wohnsiedlung, in der Mitarbeiter des Fleischerbetriebs Tönnies untergebracht sind, unter Quarantäne (imago/Noah Wedel)

Michael Esken, Bürgermeister der Stadt Verl im Kreis Gütersloh, kann die Reisebeschränkungen einiger Bundesländer für Bewohner seines Kreises nicht nachvollziehen. Man habe gerade etwas Normalität zurückgewonnen und würde nun von einigen Ministerpräsidenten jäh zurückgeholt, kritisierte Esken im Dlf.

Beitrag hören

Widerstand aus Mecklenburg-VorpommernBerlins Antidiskriminierungsgesetz sorgt für Streit

Polizeibeamte auf dem Alexanderplatz in Berlin bei der "Silent-Demo" anlässlich des Todes von George Floyd (dpa / Eventpress Porikys)

Bei Diskriminierungsvorwürfen gegen Polizeibeamte kann die Beweislast künftig per Gerichtsbeschluss umgekehrt werden - so sieht es das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz vor. Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister hat nun angekündigt, keine Polizei mehr zu Einsätzen nach Berlin zu schicken.

Beitrag hören

Prozess gegen Stephan E.Der Mord an Lübcke und die Rolle des Verfassungsschutzes

16.06.2019, Hessen, Bad Hersfeld: Ein gerahmtes Porträtfoto des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) steht beim großen Festumzug auf dem 59. Hessentag auf einem Platz der Ehrentribüne. (picture alliance / Swen Pförtner)

Stephan E. muss sich wegen der Tötung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke vor Gericht verantworten. Dabei geht es auch um die Frage, warum Hessens Verfassungsschutz es zuließ, dass der mutmaßlicher Helfer Markus H. jahrelang sechs Schusswaffen besitzen konnte.

Sachsen-Anhalt"Ein ganz neues Profil rechtsextremer Strategien"

07.12.2019, Sachsen-Anhalt, Magdeburg: Delegierte sitzen im Saal auf dem kleinen Parteitag der CDU Sachsen-Anhalt im Maritim Hotel zur künftigen Strategie der CDU.  (dpa/ Peter Gercke)

In Sachsen-Anhalt will die CDU ihr Mitglied Kai Mehliß wegen Verbindungen zu rechtsextremen Gruppierungen aus der Partei ausschließen. Hochspannend an dem Fall sei, dass ein ganz neues Profil rechtsextremer Strategien zutage gefördert werde, sagte der Politikpsychologe Thomas Kliche im Dlf.

Beitrag hören

COVID-19-Massentest in Göttingen"Es geht um Einzelpersonen und nicht um Massenignoranz"

Blick auf den kargen Hochhausblock aus der Luft. Dahinter zahlreiche weitere Gebäude und Bäume. (Swen Pförtner/dpa )

Nach einem Coronaausbruch im niedersächsischen Göttingen werden in einem besonders betroffenen Hochhaus Massentests durchgeführt. Bisher sei die Kooperation der vorwiegend sozial schwachen Hausbewohner gut, wie Dlf-Reporter Lars Ohlenburg berichtet. Es gebe aber auch Ausnahmen.

Beitrag hören

EIn Jahr Mord an Walter LübckeWelche Rolle spielte der NSU in Hessen?

dpatopbilder - 13.06.2019, Hessen, Kassel: Das Konterfei von Walter Lübcke (CDU) ist hinter einem Bundeswehrsoldaten am Sarg bei einem Trauergottesdienst in der Martinskirche zu sehen. Lübcke wurde mit einem Kopfschuss auf der Terrasse seines Wohnhauses getötet. Foto: Swen Pförtner/dpa-POOL/dpa | Verwendung weltweit (dpa-POOL)

Am 1. Juni 2019 wurde der frühere Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke erschossen. Der mutmaßliche Täter Stephan E. wurde wegen Mordes angeklagt. Eine ZDF-Doku wirft nun die Frage auf: Gab es neben E. und dessen mutmaßlichen Mitwisser Markus H. auch Verbindungen zum rechten Terrornetzwerk NSU?

Beitrag hören

Ost-Kandidat für das BundesverfassungsgerichtStreit um die Nominierung von Jes Möller

Die Hände eines Richter in roter Robe des Bundesverfassungsgerichts und das Urteil auf dem Tisch (dpa/picture alliance/Uli Deck)

Ostdeutsche beklagen einen Mangel von Menschen mit DDR-Biografie in Führungspositionen - trotz Kanzlerschaft Merkel. Nun könnte die SPD, die das Vorschlagsrecht hat, mit einem ostdeutschen Richter für das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe punkten. Doch einig ist man sich bei weitem nicht.

Beitrag hören

100. Geburtstag im Pflegeheim"Man muss alles Gute und Schöne mitmachen"

Agnes Senker sitzt hinter einer Scheibe und trägt eine Krone mit der Zahl 100. (Jessica Sturmberg)

Immer mehr Auflagen werden gelockert, auch in Alten- und Pflegeheimen. Doch dort steigt gleichzeitig die Sorge, dass die Ansteckungsgefahr jetzt größer wird. Wie feiert man unter diesen Umständen einen 100. Geburtstag?

Beitrag hören

Kommunen in CoronazeitenPrenzlau in Finanznot

Blick in den Kreuzgang des 1270 gegründeten früheren Dominikanerklosters Prenzlau, Landkreis Uckermark, das am 10.09.1999 als Kulturzentrum der Kreisstadt eröffnet wurde (picture-alliance / ZB / Klaus Franke)

Brandenburgische Städte, Gemeinden und Ämter rechnen mit massiven Einnahmerückgängen durch die Pandemie. In Zeiten klammer Kassen ist Kultur besonders gefährdet. Für eine Kommune wie Prenzlau bedeutet Kultur mehr als nur Schmuck - sie ist auch ein wichtiger Standortfaktor.

Beitrag hören

ÖPNV in BrandenburgCoronakrise verschärft Verödung ländlicher Regionen

Ein Bus auf einer Landstraße in Brandenburg (imago images / Christian Thiel)

Fahrgastzahlen brechen ein, Abos werden gekündigt: Die Härte der Coronakrise spüren auch regionale Verkehrsunternehmen. In Brandenburg rufen mehrere von ihnen nun nach Corona-Hilfen - sonst könnten manche Busse und Bahnen im zweiten Halbjahr 2020 nicht mehr fahren.

Enkeltricks und Fake-Shops Kriminelle nutzen Angst und Unsicherheit bei Corona aus

Ein Schild mit der Aufschrift Mundschutz und Desinfektionsmittel sind ausverkauft hängt im Fenster einer Apotheke. (imago)

Die Coronakrise zieht auch Kriminelle an. Da werden werden Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken online angeboten - aber nie geliefert. Wer sicher gehen will, bestellt bei zertifizierten Online-Apotheken. Auch die Enkeltricks tauchen in Coronazeiten in neuen Varianten auf, warnt die Polizei.

Beitrag hören

Biolebensmittel-LieferserviceBoom in der Coronakrise

Die Hände einer Frau mit einer Biokiste mit Obst und Gemüse. (imago / Thomas Trutschel)

Ein Lieferservice für Lebensmittel aus biologischem Anbau in Norddeutschland floriert - nicht trotz, sondern aufgrund der Coronakrise. Um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Nachfrage angestiegen - ähnlich wie auch bei früheren Krankheitswellen wie BSE oder EHEC.

Beitrag hören

Kölner Initiative "Veedelsretter"Mit Gutscheinen kleine Geschäfte aus der Coronakrise retten

Ein Mann steht auf einer leeren Straße in Köln und hält ein Pappschild mit der Aufschrift "Veedelsretter" (Deutschlandradio / Jan Kus)

Viele kleine Einzelhandelsgeschäfte sind durch die Coronakrise in ihrer Existenz bedroht. Seit ihrer Schließung haben die meisten überhaupt keine Einnahmen – Lieferdienste oder Online-Verkäufe ändern daran wenig. In Köln gibt es nun eine Initiative, die mit Gutscheinen helfen will.

Beitrag hören

Anschläge von Hanau und VolkmarsenCoronakrise behindert die kollektive Trauerarbeit

Am Brüder–Grimm-Denkmal vor dem Rathaus sind Blumen und Kerzen zum Gedenken abgelegt. (Deutschlandradio / Ludger Fittkau)

Im Februar starben elf Menschen bei einem rassistischen Attentat in Hanau, nur Tage später wurden durch ein Autoattentat auf den Rosenmontagszug in Volkmarsen 150 verletzt. Beide Ereignisse werden nun von der Coronakrise überlagert, die die kollektive Aufarbeitung an beiden Orten behindert.

Beitrag hören

Wegen Corona-KriseJVA in Bremen verschiebt Strafvollzug für kleinere Delikte

Ein Wachturm in einer Justizvollzugsanstalt hinter einem Zaun mit Stacheldraht. (picture alliance / dpa / Armin Weigel)

Langzeitausgang für den offenen Vollzug, frühere Entlassung von Risikopatienten und Wohnungssuche für Insassen: Die JVA Oslebshausen in Bremen sucht Lösungen für die Zeit, wenn auch das Gefängnis keinen Schutzraum mehr vor dem Coronavirus bietet. Notfalls gibt es aber auch dort gesundheitliche Versorgung.

Beitrag hören

Ehrenamt und COVID-19Was tun ohne Tafeln?

Ehrenamtliche Helfer von "Laib und Seele" sind bei der Essensausgabe von bedürftigen Menschen in einem Vorraum der Evangelischen Advent-Zachäus Kirche beschäftigt. (Annette Riedl / dpa )

Rund 1,6 Millionen Menschen werden in Deutschland von Tafeln mit Essen versorgt, doch in der Coronakrise schließen immer mehr der über 900 Einrichtungen - viele der Ehrenamtlichen fallen in den Teil der Risikogruppe. Um die Hilfe für Bedürftige aufrecht zu erhalten, denkt man in Berlin über Alternativen nach.

Beitrag hören

Grenzkontrollen zur SchweizNur wer einen triftigen Grund hat, darf rein

Ein Beamter der schweizerischen Grenzwache steht am Grenzübergang an der A5. In der Coronavirus-Krise führt Deutschland am Montag umfassende Kontrollen und Einreiseverbote auch an den Grenzen auch zur Schweiz ein. (picture alliance / Patrick Seeger)

Seit Montagmorgen gibt es wegen der Corona-Pandemie in Deutschland Grenzkontrollen, darunter auch zur Schweiz. In Konstanz am Bodensee trifft das viele Firmen hart. Gleichzeitig sollen jetzt Hamsterkäufe durch Schweizer Kunden vermieden werden, über die sich viele Ansässige beklagt haben.

Beitrag hören

Terrorverdacht in eigenen ReihenNRW-Polizei bekommt Extremismusbeauftragte

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDUsteht in einem dunklen Anzug hinter einem Rednerpult mit Mikrofonen. (Martin Gerten/ dpa)

Die Aktivitäten einer mutmaßlichen rechten Terrorgruppe - darunter ein verdächtiger Polizeimitarbeiter - waren Thema im Innenausschuss des NRW-Landtags. Als Konsequenz hat Innenminister Reul angeordnet, dass an allen Polizeibehörden eigene Extremismusbeauftragte ernannt werden.

Beitrag hören

WaffenrechtSportschützen wollen Rassismus-Prävention

Ein Sportschütze schiesst während des Trainings des Unteroffiziersvereins Limmattal auf der 25-Meter Pistolen-Schiessanlage im Steinacker in Schlieren im Kanton Zuerich mit einer SIG Sauer P21 (picture alliance/KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Nach den rassistisch motivierten Morden von Hanau wird wieder über eine Verschärfung des Waffenrechts diskutiert, denn der Täter war Sportschütze. Der Deutsche Schützenbund lehnt eine Verschärfung ab, will aber bei der Demokratieförderung mit den hessischen Sicherheitsbehörden zusammenarbeiten.

Beitrag hören

MaßnahmenpaketBerliner Feuerwehr krempelt die Ärmel in der Pflege hoch

Sanitäter betreuen in einem Rettungswagen der Berliner Feuerwehr einen Patienten Rettungsdienst der Berliner Feuerwehr Medics Betreuen in a Ambulance the Berlin Fire brigade a Patients Rescue Service the Berlin Fire brigade ( imago images | Seeliger )

Die Berliner Feuerwehr muss immer häufiger zu Einsätzen im Pflegeheim ausrücken. Personalmangel oder schlechter Wissensstand bei Leiharbeitskräften gehören zu den Gründen. Um Abhilfe zu schaffen, hat die Feuerwehr nun ein Maßnahmenpaket verabschiedet. Die Reaktionen sind überraschend positiv.

Beitrag hören

BonpflichtEine App gegen die Papierflut?

Verschiedene Quittungen liegen auf einem Tisch (dpa/Jörg Carstensen)

Seit Jahresbeginn müssen in Deutschland alle Einzelhändler ihren Kunden Kassenzettel ausgeben. Dies soll Steuerbetrug eindämmen. In der Praxis sorgt es aber vor allem für zusätzlichen Papermüll - und Frust bei Verkäufern. Ein Bremer Programmierer könnte eine digitale Lösung parat haben.

Beitrag hören

Vor der BürgerschaftswahlHarte Zeiten für die FDP in Hamburg

Nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen wurden Plakate der FDP für die Bürgerschaftswahl in Hamburg beschmiert (Deutschlandradio / Axel Schröder)

Kurz vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg muss die FDP um den Wiedereinzug in das Stadtparlament bangen. Nach dem Thüringen-Debakel befinden sich die Umfragewerte von CDU und FDP im Sinkflug. Hunderte FDP-Wahlplakate wurden zerstört.

Beitrag hören

Rettungsdienste in NRWWenn der Notruf nicht dringend ist

Ein Krankenwagen im Einsatz (dpa /  Arno Burgi)

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Notarzt-Einsätze haben sich laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Derzeit werden in NRW Maßnahmen getestet, um die sogenannten Bagatellfahrten der Rettungsdienste zu reduzieren.

Beitrag hören

Angekündigter Rückzug der CDU-Chefin"Die SPD sollte aus der Großen Koalition rausgehen"

Der SPD-Politiker Rudolf Dreßler am 14.02.2018 im Berliner Studio der Sendung "Maischberger"  (imago / Eibner / Uwe Koch)

Nach dem angekündigten Rückzug von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer rät der langjährige Bundestagsabgeordnete Rudolf Dreßler (SPD) seiner Partei, die Große Koalition zu verlassen. Beide Parteien seien so gespalten, dass sie die Kraft zu einer gemeinsamen Führung kaum noch aufbringen könnten.

Beitrag hören

Zählung in BerlinWeniger Obdachlose als erwartet

Berlin: Zwei Obdachlose liegen an einer Hauswand auf einer Matratze und schlafen.  (picture alliance/dpa/Paul Zinken)

Bis zu 10.000 obdachlose Frauen und Männer in Berlin - das war die Schätzung von Hilfsorganisationen vor einer Zählung Ende Januar. Die lieferte jedoch eine weitaus geringere Zahl. Nun gibt es Kritik an der Datenerhebung - auch ganz grundsätzliche: Man hätte das Geld sinnvoller ausgeben können, heißt es.

Beitrag hören

Politologe Uwe Jun zu Thüringen"Der AfD ist ein Coup gelungen"

Björn Höcke (AfD) gratuliert dem neuen thüringischen Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP). (imago images / STAR-MEDIA)

Die Rolle der AfD werde mit der Wahl Thomas Kemmerichs (FDP) zum Ministerpräsidenten Thüringens deutlich aufgewertet, sagte Politologe Uwe Jun im Dlf. Kemmerich war mit Stimmen von CDU und AfD überraschend gewählt worden. Dass Kemmerich eine Koalition mit der AfD eingehen werde, glaube er nicht.

Beitrag hören

CoronavirusTübinger Unternehmen sucht nach Impfstoff

Eine Illustration des Corona-Virus. (www.imago-images.de)

Das Coronavirus ist in Deutschland angekommen. Bei mehreren Erkrankten wurde eine Infektion mit dem Virus inzwischen bestätigt. Aber auch in einem Forschungslabor in Tübingen ist das Virus inzwischen eingetroffen. Dort suchen die Mitarbeiter nach einem Impfstoff.

Beitrag hören

Rechte ForenNazis bei Telegram: konkrete Aufrufe zum Massenmord

Auf einem Smartphone ist das Logo des Messenger-Dienstes Telegram zu sehen (imago images / ZUMA Press / Omar Marques)

Um rechtsextreme Strukturen aufzudecken, fordern Behörden eine Entschlüsselung von Messenger-Diensten. Völlig unnötig meint Miro Dittrich, vom Monitoring-Projekt D:Hate. Die rechten Foren auf Telegram und Instagram sein einfach zugänglich. Die Sicherheitsbehörden hätten hier einfach geschlafen.

Beitrag hören

Verkehrsgerichtstag in GoslarE-Scooter weiter in der Kritik

Auf einer nassen Strass fährt im Vordergund ein E-Scooter, im Hintergrund in der Unschärfe sind weitere Autos zu sehen. (picture alliance / dpa / Christoph Soeder)

E-Scooter werden in absehbarer Zeit nicht als Autoersatz einen Beitrag zum Umweltschutz leisten können, bilanzieren Verkehrsexperten beim Verkehrsgerichtstag in Goslar. Sie monieren außerdem, dass die Elektrokleinstfahrzeuge in vielen Fällen die Unsicherheit im Straßenverkehr erhöht hätten.

Beitrag hören

Mehr anzeigen

Archiv / Deutschland heute 

Coronavirus-Fall in DeutschlandZwischen Abwarten und ausverkauften Mundschutzen

Das Hauptgebäude des Automobilzulieferers Webasto im bayerischen Stockdorf (picture alliance/ dpa/ Peter Kneffel)

In der oberbayrischen Gemeinde Gauting ist der erste Coronavirus-Fall bekannt geworden. Ein Mitarbeiter des Autoteileherstellers Webasto hat sich bei einer Kollegin aus China angesteckt. Die Menschen in der Region reagieren mehr oder auch weniger gelassen.

Beitrag hören

Berliner ClubsterbenPolitiker unterstützen Protest

Eingang zum U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße an der Köpenicker Straße in Berlin mit der Tür zum Sage Club (www.imago-images.de)

Kitkat, About Blank oder Griessmühle – das sind die Namen angesagter Berliner Techno-Clubs, die von der Schließung bedroht sind. Das Clubsterben trifft auch die Wirtschaft. Party-Touristen bescheren der Hauptstadt Milliardenumsätze. Auch deshalb mischt die Politik mit bei der Rettung der Clubs.

Beitrag hören

Berliner ImmobilienmarktGrüner Baustadtrat wegen Vorkäufen unter Druck

Florian Schmidt (Grüne), Baustadtrat vom Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, am 16. Juli 2018 im Rathaus Kreuzberg in der Yorckstraße (picture alliance / dpa / Tagesspiegel / Kitty Kleist-Heinrich)

Der Berliner Baustadtrat Florian Schmidt ist durch seinen Einsatz für bezahlbare Mieten bekannt geworden. Der Grünen-Politiker nahm Mehrfamilienhäuser aus dem freien Markt, in dem er ein Vorkaufrecht des Bezirks geltend machte. Doch bei den Vorkäufen ist wohl nicht alles korrekt gelaufen.

Beitrag hören

Bauern-DemosNS-Banner nur Einzelfälle?

Viele Traktoren stehen in Nürnberg auf einem Platz. Bauern protestieren gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung.  (dpa / Daniel Karmann)

Am vergangenen Wochenende waren NS-Symbole auf einer Trecker-Demo in Nürnberg zu sehen. Zugleich wirbt die AfD verstärkt um die Bauern als neue Wählergruppe. Seitdem geht die Sorge um, dass die Landwirte von rechts unterwandert werden.

Beitrag hören

Mehr anzeigen