Deutschland heute 

Arbeitende RentnerZeitungen verteilen für ein klein wenig Luxus

Rentner Manfred Weidemann schaut mit einen Stapel Zeitungen in der Hand in die Kamera (Deutschlandradio / Axel Schröder)

Immer mehr Rentner in Deutschland gehen arbeiten. Manchmal, weil das Geld sonst hinten und vorne nicht reicht. Manchmal auch schlicht, um sich mal einen schönen Urlaub leisten zu können. Wir haben einen Rentner bei der Arbeit begleitet.

Beitrag hören

Bürgerbewegung "Pulse of Europe"Debatten am Café-Tisch

Zwei Tassen mit Europa-Flaggen-Aufdruck stehen auf einem Tisch, der von einer Europaflagge bedeckt ist  (dpa / NurPhoto / Alexander Pohl)

Mit strukturierten Gesprächsrunden in Cafés oder am heimischen Küchentisch will die pro-europäische Bürgerbewegung "Pulse of Europe" die Diskussionen um wichtige europapolitische Fragen anfeuern: Von der Arbeitslosenpolitik bis zum Schutz der EU-Außengrenzen.

Beitrag hören

Mecklenburg-VorpommernDicke Luft über der Mülldeponie Ihlenberg

Eine Raupe steht am 09.08.2017 in Selmsdorf (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Mülldeponie am Ihlenberg. (picture alliance / Daniel Bockwold)

Er ist unauffällig und teilweise sogar grün bewachsen: der Ihlenberg in Norddeutschland. Doch unter dem Gras lagern 19 Millionen Kubikmeter giftiger Sondermüll. Die Deponie ist in den vergangenen Jahren in die Kritik geraten - die Zweifel, ob sie umweltverträglich arbeitet, mehren sich.

Beitrag hören

Justiz ThüringenDebatte um Ermittlungen gegen Künstler

Morius Enden und Jenni Moli, Mitglieder des Künstlerkollektivs Zentrum für Politische Schönheit, stehen am 22.11.2017 in Bornhagen im Eichsfeld (Thüringen) in einem verkleinerten Nachbau des Berliner Holocaust-Mahnmals in Sichtweite des Grundstücks von AfD-Politiker Höcke. (picture alliance / Swen Pförtner)

Stellt die Künstlergruppe "Zentrum für Politische Schönheit" eine kriminelle Vereinigung dar? Deswegen wurde jedenfalls gegen sie ermittelt - von der Thüringer Staatsanwaltschaft. Diese Ermittlungen wurden zwar eingestellt, aber die Kritik bleibt.

Beitrag hören

GiftmüllTickende Zeitbombe bei Magdeburg

14.06.2018, Sachsen-Anhalt, Zielitz: Ein Absetzter steht auf der Abraumhalde der K + S Kali Werke Zielitz. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB | Verwendung weltweit (picture alliance / Klaus-Dietmar Gabbert/ dpa-Zentralbild / ZB)

Etwas verniedlichend spricht man von "Kalimandscharo". Unter der weiß glänzenden riesigen Abraumhalde in Zielitz, Sachsen-Anhalt, lagern Chlorschlämme aus der Buna AG, Arsen, kontaminierte Böden aus dem Chemiedreieck Leuna, Arsen, PCB - und viel Giftiges mehr.

Beitrag hören

Kindesmissbrauch in LügdeGanzke (SPD): "Keine Panne, sondern ein Ermittlungschaos"

Eine Polizeibeamtin einer Spezialeinheit trägt einen sichergestellten Monitor aus der abgesperrten Parzelle des mutmaßlichen Täters auf dem Campingplatz Eichwald in Lügde. (picture alliance / dpa / Guido Kirchner)

Die Bevölkerung habe keine Erklärung mehr für die jüngsten Versäumnisse im Fall Lügde, sagte der nordrhein-westfälische SPD-Innenpolitiker Hartmut Ganzke im Dlf. Um Vertrauen zurückzugewinnen, forderte er den Rücktritt von Landesinnenminister Herbert Reul (CDU). Ein Untersuchungsausschuss rücke immer näher.

Beitrag hören

Brandschutzkonzept in LübeckBesonderer Schutz für die Kirchen der Altstadt

Die Sonne geht hinter der Stadt auf (Rainer Jensen/dpa)

Nach dem verheerenden Feuer in der Kathedrale Notre-Dame in Paris ist überdeutlich geworden, wie verletzlich alte Gemäuer sind. In der Hansestadt Lübeck hat man vor einigen Jahren ein Extra-Brandschutzkonzept für die Kirchen der Altstadt erdacht.

Beitrag hören

PloggingDoppelt gutes Gewissen

Ein Jogger sammelt mit Handschuhen und einem Abfallsack auf dem Boden liegenden Müll.  (picture alliance / dpa / Hauke-Christian Dittrich)

Sie unterscheiden sich von Joggern durch ihre Mülltüten: Plogger sammeln Müll, während sie ihre Runden drehen. Immer häufiger durchkämmen kleine Plogger-Trupps deutsche Parks und Städte. Geschätzte zehn Kilo Müll können so in nur einer Stunde zusammenkommen.

Beitrag hören

Klimaschützer "Extinction Rebellion""Uns droht das Ende der Menschheit"

Die Demonstranten stehen nebeneinander auf der Brücke und halten das grüne Banner in den Händen. Dahinter das eingerüstete Parlament mit dem Big Ben. (John Stillwell  /PA Wire / dpa)

Den Klimaschutz könne man nur noch mit zivilem Ungehorsam voranbringen, so das Credo der Aktivistengruppe "Extinction Rebellion". Aus ihrer Sicht drohe durch den Klimawandel das Ende der Menschheit. Weil die Regierungen und Institutionen versagt hätten, sei jetzt die Zeit für eine Rebellion gekommen.

Beitrag hören

Verwaltungsgericht SchwerinStreit um Beratung von Asylsuchenden

Mehrere Menschen vor Tapeziertisch mit Flyern und Postern vor dem Verwaltungsgericht in Schwerin (Deutschlandradio / Silke Hasselmann)

Im westmecklenburgischen Dorf Horst sind einige Asylsuchende aus Hamburg in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht. Das Land Mecklenburg-Vorpommern verweigert dem Hamburger Flüchtlingsrat, der dort Asylbewerber beraten will, den Zutritt. Der Konflikt landete vor Gericht.

Beitrag hören

Kohleausstieg in Sachsen-AnhaltSkepsis über Soforthilfe-Projekte

(Christoph Richter (Deutschlandradio))

Sachsen-Anhalt erhält 30 Millionen Euro aus dem Sofortprogramm zur Abfederung der Folgen des Kohleausstiegs. Nun gibt es die Sorge, dass das Geld nicht den Betroffenen aus dem mitteldeutschen Braunkohlerevier zugute kommt. Es würden zu wenige Projekte mit Arbeitsplatzeffekten gefördert, so die Kritik.

Beitrag hören

Feindselige Stimmung von rechtsBürgermeister machen sich Mut

Teilnehmer eines Rechten Aufmarsches laufen am 28.08.2015 in Heidenau (Sachsen) eine Straße entlang (dpa/picture-alliance/ Sebastian Willnow)

Hassbekundungen, Aufmärsche, Einschüchterungen - Bürgermeister waren in den vergangenen Jahren vielen Anfeindungen durch das rechte Lager ausgesetzt. In Chemnitz haben sich betroffene Gemeindevorsteher getroffen, um Erfahrungen auszutauschen und nach Gegenrezepten zu suchen.

Beitrag hören

Deutsche OstseeGefahr durch Minen, Bomben und TNT

Ein verbeulter Gefechtskopf einer V1 liegt auf einem Sockel in einer Ausstellung (Silke Hasselmann)

In deutschen Ostseegewässern liegen mindestens 300.000 Tonnen intakte konventionelle Kampfmittel und chemische Waffen. Sie stellen zunehmend eine Gefahr für Mensch und Umwelt dar. Die Tumorrate bei Fischen scheint zu belegen, dass toxische Stoffe auch in die Nahrungskette gelangen.

Beitrag hören

Fahrradfreundliche StädteSchlechte Noten vom ADFC

Zwei Radfahrer fahren über den Bremer Marktplatz, im Hintergrund das Rathaus.   (dpa / Michael Bahlo )

Bremen, Karlsruhe und Bocholt zählen nach der aktuellen Erhebung des ADFC zu den fahrradfreundlichsten Städten in Deutschland. Es gebe Verbesserungen, erklärte Christoph Schmidt vom ADFC im Dlf, aber es müsse bundesweit noch viel mehr getan werden, um die Menschen aufs Rad zu locken.

Beitrag hören

Kalihalde bei BraunschweigDer Streit um den "Kali-Mandscharo"

Blick auf eine hundert Meter hohe Kalihalde. Sie ist zum Zankapfel zwischen Denkmalpflegern und Kommunalpolitikern geworden. Die Denkmalpfleger halten die Abraumhalde für ein schützenswertes Kulturdenkmal. Nach ihrer Ansicht ist die Halde ein Kulturgut von "herausragender landschaftsprägender Wirkung und von geschichtlicher Bedeutung". Die meisten Dorfbewohner wünschen sich dagegen, daß der Berg als Sondermüll abgetragen, oder begrünt wird. Nun muß Kultusministerin Helga Schuchardt als oberste Dienstherrin über die Zukunft der Abraumhalde des Kalibergwerks entscheiden.  (picture alliance / dpa / Wolfgang Weihs)

Jahrzehntelang wuchs in Wathlingen die Halde der Kali- und Salzindustrie in den Himmel. Jetzt will der Konzern K+S den Berg mit zerkleinertem Bauschutt und Bodenaushub abdecken und schrittweise begrünen. Umweltschützer fürchten trotz der Abdeckung, dass Salzreste ins Grundwasser gelangen könnten.

Beitrag hören

Landtagsabgeordneter Markus PlenkWechsel von der AfD zur CSU?

AfD-Fraktionsvorsitzender Markus Plenk  (dpa/ picture alliance/ Matthias Balk)

Markus Plenk ist vom Fraktionsvorsitz bei der AfD zurückgetreten - und will nun Mitglied der CSU werden. Für die Partei ist Plenks Wechselwunsch eine Gratwanderung.

Beitrag hören

Studie zu DemokratieferneHinhören in Hellersdorf

Auf dem Foto zu sehen sind drei ältere Personen auf einer Demonstration gegen die geplante Unterbringung von Asylbewerbern in Marzahn-Hellersdorf im Herbst 2014. Ein Mann trägt ein Schild mit der Aufschrift: "Wir sind keine Nazis".  (imago / Jens Jeske)

Fast die Hälfte der Menschen im Berliner Plattenbaubezirk Marzahn-Hellersdorf ist unzufrieden mit der Demokratie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Alice Salomon Hochschule. Um das zu ändern, brauche es mehr Dialog - eine Lehre auch für andere Regionen in Deutschland.

Beitrag hören

Geldstrafen gegen laute AutosRecht auf Ruhe

Auf dem Foto sieht man ein sportliches Auto, das von der Polizei kontrolliert wird. (dpa/Uwe Anspach)

Autofans, die mit heulendem Motor durch die Innenstadt fahren, sorgen für Ärger bei Anwohnern. Einige Verkehrsminister fordern deswegen höhere Strafen. In Mannheim hat man damit gute Erfahrungen gemacht.

Beitrag hören

Immobilienboom in StendalAttraktiver Osten

Sanierte Fachwerkhäuser sind in Stendal (Sachsen-Anhalt) in der Altstadt am Abend von der untergehenden Sonne beleuchtet. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

2017 zogen erstmals mehr Menschen von West- nach Ostdeutschland als umgekehrt. Davon profitieren auch kleinere Städte. In der alten Hansestadt Stendal im Norden Sachsen-Anhalts steigen die Immobilienpreise - mit unterschiedlichen Folgen.

Beitrag hören

Städtepartnerschaft Berlin-IstanbulEine Brücke in politisch schwierigen Zeiten

Symbolbild deutsch-türkisches Verhältnis: Flaggen Deutschlands und der Türkei mit tiefem Spalt  (imago )

Politisch sind die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei extrem angespannt. Zuletzt verweigerte Ankara vielen deutschen Reportern die Akkreditierung. Die Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Istanbul bleibt davon weitgehend unberührt - und setzt auf Austausch und Annäherung.

Beitrag hören

80-jährige OrtsbürgermeisterinMachen statt quatschen

Die Ortsbürgermeisterin Anni Schulz zeigt zahlreiche Orden und Urkunden, die sie in 52 Dienststjahren erhalten hat (picture alliance/Wolfgang Benndorf/dpa-Zentralbild/dpa)

Sie erlebte zwei Gesellschaftssysteme, drei Landkreise und 52 Jahre Lokalpolitik: Am 1. April 1967 übernahm Anni Schulz den Posten der Ortsbürgermeisterin von Wernstedt in Sachsen-Anhalt - und hat seitdem viel erreicht.

Beitrag hören

Rechtsstreit nach SchließungIslamische Kita unter Radikalismus-Verdacht

Eingang des Al-Nur-Kindergartens in Mainz hin, die einzige muslimische Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz. Träger der Kita ist der Moscheeverein Arab Nil Rhein. (Peter Zschunke / dpa)

Das Tauziehen um den einzigen islamischen Kindergarten in Rheinland-Pfalz geht wohl weiter. Das Verwaltungsgericht Mainz lehnte den Eilantrag des Trägervereins gegen die Schließung ab. Die Richter halten es für rechtmäßig, dass das Landesjugendamt dem Verein die Betriebserlaubnis entzieht.

Beitrag hören

Obama-Auftritt in DeutschlandWas will der Ex-US-Präsident in Köln?

Der Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Barack Obama, verabschiedet sich am 24.07.2008 an der Siegessäule in Berlin nach seiner Rede bei den Zuhörern.  (picture alliance / dpa / Rainer Jensen)

Barack Obama kommt Anfang April zum "World Leadership Summit" nach Köln und will vor tausenden Menschen sprechen. Einer von extrem wenigen öffentlichen Auftritten des Ex-Präsidenten. Organisator Alexander Müller glaubt, dass es sein besonderes Veranstaltungskonzept war, das Obama überzeugt hat.

Beitrag hören

InklusionBarrierefreie Ferienhäuser am Edersee

(Ludger Fittkau (Deutschlandradio))

Seit zehn Jahren gilt die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Menschen mit Behinderung sollen umfassend und gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Am Edersee in Nordhessen gibt es Ferienhäuser, in denen Gäste barrierefrei Urlaub machen können.

Beitrag hören

EU-UrheberrechtsreformWarum die Jungen gegen Artikel 13 aufbegehren

Das Foto zeigt Teilnehmer des Bündnisses «Berlin gegen 13» gegen Uploadfilter und EU-Urheberrechtsreform im Artikel 13. Sie protestieren am Axel-Springer-Hochhaus. (picture-alliance / dpa / Christoph Soeder)

Kommenden Dienstag stimmt das EU-Parlament über die geplante Urheberrechtsreform ab. Es sind vor allem junge Menschen, die gegen die Pläne auf die Straße gehen. Sie fürchten eine Einschränkung der Freiheit im Internet. Manche sehen sogar ihren Lebensunterhalt gefährdet.

Beitrag hören

DDR-Opferhilfe Opferbeauftragte fordern Entfristung für Anträge

Sigrid Lustinetz sitzt an einem Tisch (Deutschlandradio / Christoph Richter)

Nur noch bis Ende des Jahres können Betroffene von SED-Unrecht ihre Ansprüche geltend machen. Viele Menschen finden aber erst nach Jahren die Kraft, sich damit auseinanderzusetzen, sagen Opferbeauftragte. Deshalb sei es wichtig, die Antragsfristen der Rehabilitierungsgesetze zu streichen.

Beitrag hören

Berliner Ausländerbehörde vor dem Brexit"Wenn die Briten kommen, müssen alle Mitarbeiter ran"

Die Ausländerbehörde am 22.12.2015 in Berlin (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

22 Mitarbeiter zusätzlich, eine großzügige Auslegung des Aufenthaltsrechts - so bereitet sich die Ausländerbehörde in Berlin auf den Brexit vor. Denn rund 18.000 in Berlin lebende Briten könnten nach einem harten Brexit über Nacht ihre Freizügigkeit verlieren. Bei den Betroffenen ist die Unsicherheit groß.

Beitrag hören

MünchenPolizisten wegen antisemitischer Chats suspendiert

Das Logo der bayerischen Polizei ist auf dem Arm einer Uniform zu sehen, im Hintergrund verschwommen ein Fahrrad.  (dpa/picture alliance/Peter Kneffel)

In der Münchner Polizei sind vier Beamte suspendiert und neun versetzt worden – wegen respektloser, anzüglicher und teilweise rechtsextremer und antisemitischer Internetchats. Der Fall beschäftigt den Polizeipräsidenten und mittlerweile auch die bayerische Landespolitik.

Beitrag hören

Folgen des Klimawandels in HessenDem Vogelsberg gehen die Vögel aus

Ein Meise sitzt auf einem Zweig. (imago/Westend61)

Die Erderwärmung bringt das Ökosystem in den deutschen Mittelgebirgen durcheinander: Trockenheit lässt die Wälder absterben und milde Temperaturen wecken Nagetiere aus dem Winterschlaf. Ein Biologe in Hessen schlägt Alarm.

Beitrag hören

Berliner Monbijou TheaterVertreibt Geld die freie Kultur?

Demo gegen hohe Mietpreise in der Innenstadt in Berlin (imago/stock&people/Christian Mang)

Immer öfter müssen in Berlin Kultur- und Musikbetriebe schließen. Grund: Neue, finanzstarke Anwohner beklagen sich über Lärm. Das gleiche Schicksal könnte demnächst auch das Monbijou Theater ereilen. Noch hofft der Direktor auf eine Einigung mit den Nachbarn.

Beitrag hören

Parents for future"Ich fühle mich auch schuldig, deshalb bin ich hier"

Monika Snela-Deschermaier hält ein Protestplakat mit der Aufschrift "Parents for future" in die Höhe. (picture alliance/Peter Zschunke/dpa)

Bei den unter dem Motto "Fridays for Future" stehenden Klimastreiks gehen weltweit Schüler auf die Straße. Dabei mischen sich unter die Demonstranten immer mehr Eltern. Als "Parents for future" unterstützen sie ihre Kinder - aus Solidarität, aber auch aus Schuldbewusstsein.

Beitrag hören

EU-Austritt GroßbritanniensDer Brexit und das Dorf Brunsmark

Lauenburgische Seen: Lütauer See und Drüsensee in Schleswig-Holstein auf einer Luftaufnahme. (picture alliance / W. Buchhorn / F. Hecker)

Iain Macnab sieht mit Bangen dem Austritt Großbritanniens aus der EU entgegen. Denn der Schotte mit schottischem Pass ist ehrenamtlicher Bürgermeister des kleinen Dorfes Brunsmark in Schleswig-Holstein. Sollte es zum Brexit kommen, muss er dieses Amt aufgeben.

Beitrag hören

Angst trotz KriminalitätsrückgangDresdner Polizei will Sicherheitsgefühl stärken

Eine Frau geht im Licht der Straßenlaternen alleine über eine dunkle Straße  (  picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Obwohl die Zahl der Straftaten in Dresden seit Jahren sinkt, fühlen sich viele Bürger unsicher. Gerade ältere Menschen fühlen sich oft unsicher, etwa im Dunkeln in der Stadt. Die Polizei will nun Orientierung bieten. Unter anderem in Seminaren mit Rollenspielen.

Beitrag hören

Projekt "The Good Food"Geschäftsmodell Lebensmittelrettung

Lebensmittel liegen in einer Mülltonne (pa/dpa/Pleul)

Jährlich entsorgt im Durchschnitt jeder Deutsche mehr als 50 Kilogramm Lebensmittel - von denen viele noch verwendet werden könnten. Die Bundesregierung will gegen Verschwendung von Essen verstärkt vorgehen. Nicht nur ein Kölner Geschäft, sondern etliche Initiativen tun das schon länger - mit großem Erfolg.

Beitrag hören

Geschlechterklischees Müllabfuhr: männerdominiert, aber kein Männerberuf

Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin, begrüßt Müllwerkerinnen und trägt dabei auch einen orangenen Anzug (picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa)

Männer im orangenen Overall, die schwere Tonnen zum Müllwagen schieben: Das ist wohl das erste Bild, das man zum Thema Müllabfuhr im Kopf hat. Doch auch in diesem männderdominierten Beruf gibt es Frauen - denen jedoch noch viel Skepsis entgegengebracht wird.

Beitrag hören

Mecklenburg-VorpommernGesundheitscheck für pflegende Angehörige

Eine Frau wird in ihrem Bett von einer Pflegerin betreut.  (dpa/picture alliance/Jens Kalaene)

In Mecklenburg-Vorpommern leben im bundesweiten Vergleich die meisten pflegebedürftigen Menschen, drei Viertel von ihnen werden zu Hause betreut. Für die Angehörigen ist die Pflege oft ein ungeheurer Kraftakt. Deshalb nehmen die Krankenkassen auch die Gesundheit der Pflegenden in den Blick.

Beitrag hören

Gewalt an Kindern in der DDRSexueller Missbrauch war lange Tabuthema

ARCHIV - Ein Besucher steht am 07.11.2009 vor der Line mit der Aufschrift «Ausziehen hier» in einem Raum des ehemaligen Geschlossenen Jugendwerkhofes Torgau in der heutigen Gedenkstätte in Torgau (Sachsen). Seit zwei Jahren können ehemalige DDR-Heimkinder, denen Unrecht geschah, Hilfen aus einem Entschädigungsfonds erreichen, am 30. September endet die Frist. Foto: Peter Endig/dpa (zu dpa «Land gibt 1,5 Millionen für Aufstockung des DDR-Heimkinder-Fonds» vom 12.08.2014) | Verwendung weltweit (dpa-Zentralbild)

Sexueller Missbrauch wurde in der DDR weitaus stärker tabuisiert als in der Bundesrepublik, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Die Übergriffe passten nicht ins Bild des sozialistischen Vorzeigestaates. Deshalb schwiegen die meisten Opfer - und viele Täter kamen ungeschoren davon.

Beitrag hören

Müll an RosenmontagUnterwegs mit den Kölner Karnevalsreinigern

Müll liegt am 11.02.2013 nach dem Rosenmontagszug durch Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) auf dem Boden. (picture alliance / dpa - Caroline Seidel)

Leere Flaschen, zerquetschte Dosen, zertrampelte Bonbons: Für die Müllabfuhr in den Karnevalshochburgen bedeuten die jecken Tage in erster Linie Arbeit: Allein in Köln kommen mehr als 400 Tonnen Abfall zusammen. Die Reinigungskräfte machen dafür auch eine allgemeine Wegwerfkultur verantwortlich.

Beitrag hören

Kramp-Karrenbauer vor Stockacher NarrengerichtAllein unter Männern

Die Bundesvorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, steht vor dem Narrengericht und hält einen Plastikknochen in der Hand. (picture alliance/Patrick Seeger/dpa)

Bei der Wahl zur CDU-Parteivorsitzenden musste sich Annegret Kramp-Karrenbauer gegen zwei Männer durchsetzen. Vor dem Stockacher Narrengericht bot sie zwanzig Männern Paroli. Den Narrenkadi gibt es seit bald 700 Jahren. Er ist ein Höhepunkt der schwäbisch-alemannischen Fasnacht.

Beitrag hören

"Fridays for Future"-DemoGreta Thunberg demonstriert mit Hamburger Schülern

Greta Thunberg, Klimaaktivistin, spricht bei der Hamburger Fridays For Future Demo (www.imago-images.de)

Seit Wochen schwänzen Schüler freitags den Unterricht und demonstrieren für den Klimaschutz. Angestoßen hat den Protest die 16-jährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg. In Hamburg hat sie nun auch das erste Mal deutsche Schüler beim Protest unterstützt - die von ihren Eltern immer mehr Rückenwind bekommen.

Beitrag hören

Konstanz am BodenseeNazi-Vergangenheit holt Fasnachts-Sänger ein

Stockach, Karneval, Schmotzigen Dunschdig mit Umzug und Narrenbaum setzen,  (imago stock&people/Christian Thiel )

Die Lieder von Willi Hermann gehören in Konstanz zu den beliebtesten Fasnachts-Klassikern. Hermann war aber nicht nur Komponist - sondern auch ein überzeugter Nationalsozialist. Die städtische Narrengesellschaft verzichtet deshalb jetzt auf seine Lieder. Der Umgang mit dem Thema fällt vielen Konstanzern schwer.

Beitrag hören

Sachsen-AnhaltDie Grünen auf dem Vormarsch

10.08.2018, Sachsen-Anhalt, Deersheim: Der Eingang zum Dorfladen des Multifunktionalen Dorfzentrums. Als der letzte Einkaufsmarkt im Ort schloss, taten sich die Dorfbewohner zusammen und bauten eine Scheune um, die neben einem Lebensmittelladen auch Platz für ein Café, eine Markthalle und für die Nähstube bietet. (zu dpa «Dorfladen-Genossenschaft in Deersheim wächst» vom 20.08.2018) Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / Klaus-Dietmar Gabbert / dpa)

Während die großen Parteien wie die CDU weiter Mitglieder verlieren, geht es bei den Grünen aufwärts - auch im Osten. In Sachsen-Anhalt stoßen Projekte der Grünen im Sozialbereich, aber auch ein Förderprogramm für Dorfläden auf viel Zustimmung.

Beitrag hören

VerkehrssicherheitStreit um Zebrastreifen vor Grundschule

Zebrastreifen vor Grundschulgebäude (Axel Schröder (Deutschlandradio))

Das Problem der so genannten "Elterntaxis" ist bekannt: vor Schulen drängeln sich Autos von Eltern, die ihren Nachwuchs bringen und abholen. Kinder sollen lieber zu Fuß zur Schule gehen, heißt es überall. Doch an einer Grundschule in Hamburg-Eidelstedt soll jetzt der Zebrastreifen abgeschafft werden.

Beitrag hören

OdenwaldschuleMehr Missbrauchsfälle als angenommen

Weiter massiv in der Kritik: Die Odenwaldschule (OSO) in Ober-Hambach bei Heppenheim. (picture alliance / dpa / pdh-online.de)

An der Odenwaldschule hat es über Jahrzehnte möglicherweise viel mehr Missbrauchsopfer und -täter gegeben als bislang angenommen. Zwei vom Land mitfinanzierte Studien beziffern das Dunkelfeld auf 500 bis 900 Opfer. Erstmals entschuldigt sich das Hessen bei den Betroffenen.

Beitrag hören

Nahverkehr in BrandenburgWenn der Bus nicht kommt

Eine leere Bushaltestelle im Grünen (dpa / Fredrik Von Erichsen)

Umfragen zufolge zieht es vor allem junge Menschen wieder aufs Land. Aber die Infrastruktur in der Provinz lässt zu wünschen übrig. In Brandenburg kommt der Ausbau des ÖPNV nur schleppend voran.

Beitrag hören

NiedersachsenFamilienfehde um Welfenschloss

Niedersachsen, Pattensen: Das Schloss Marienburg ist von Wäldern umsäumt.  (picture alliance - Holger Hollemann/dpa )

Zwischen Welfenprinz Ernst August und seinem Sohn gibt es Streit um ein Familienschloss. Der Sohn will die renovierungsbedürftige Marienburg bei Hannover für einen symbolischen Euro dem Land Niedersachsen überlassen – aus Kostengründen. Der Vater ist dagegen. Während die Anwälte streiten verfällt das Schloss immer mehr.

Beitrag hören

StromtrasseKritik aus Bayern an Südlink

Auf Heuballen prangt am 20.05.2015 an einer Straße bei Fritzlar (Hessen) ein Transparent der Gegner der Stromtrasse Suedlink. (dpa/picture alliance/Uwe Zucchi)

Über die Südlink-Trasse soll Strom aus Windenergie von Nord- nach Süddeutschland geleitet werden. 135 Kilometer der Trasse sollen durch Bayern laufen. Die Betreiber haben die Pläne vorgestellt und die Anwohner protestieren.

Beitrag hören

ÖPNVEine Seilbahn als Weg aus dem Kölner Verkehrschaos?

Seilbahnen in La Paz, Bolivien (picture alliance / dpa)

Staufrei, ampelfrei, emissionsfrei - das kriege derzeit kein anderer Verkehrsträger in Köln hin, sagte der Lokalpolitiker Thomas Schmeckpeper von der Ratsgruppe GUT im Dlf. Mit einer Seilbahn lasse sich der öffentliche Transport verbessern. In anderen Städten funktioniere das schon, so Schmeckpeper.

Beitrag hören

Gorch Fock in der KriseWerft meldet Insolvenz an

20.02.2019, Niedersachsen, Elsfleth: Ein Blick auf das Gelände der Elsflether Werft. Die mit der Sanierung des Marine-Segelschulschiffs «Gorch Fock» beauftragte Werft wird an diesem Mittwoch (20.02.2019) einen Insolvenzantrag stellen. Das teilte der neue Vorstandschef in Elsfleth mit. Ziel sei ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance/ dpa / Mohssen Assanimoghaddam )

Die Kosten der Sanierung der Gorch Fock haben sich mehr als verzehnfacht - auf 135 Millionen Euro. Die Sanierung des Marine-Segelschulschiffs wurde von Korruptionsvorwürfen überschattet. Und nun musste die Elsflether Werft, auf der das Schiff saniert werden sollte, Insolvenz beantragen.

Beitrag hören

BundesarbeitsgerichtKirche unterliegt im Streit um wiederverheirateten Chefarzt

Blick in den Operationssaal: Ein Ärzteteam setzt einem Patienten während einer Knie-Operation eine Knietotalendoprothese (Knie-TEP) ein. (Sven Hoppe/dpa)

Die Kündigung eines Chefarztes durch ein katholisches Krankenhaus wegen seiner Scheidung und Wiederheirat ist unwirksam. Dies entschied heute das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Der katholische Arzt sei gegenüber seinen nicht-katholischen Kollegen unzulässig benachteiligt worden.

Beitrag hören

GleichberechtigungWarum Kieler Spitzenpolitiker auf Elternzeit verzichten

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) spricht am 09.01.2018 beim Neujahrsempfang der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein  (picture alliance / dpa /  Daniel Reinhardt)

Lassen sich Politik und Familienleben unter einen Hut bringen? Für viele ist es eine Herausforderung. Auf Elternzeit verzichten manche sogar bewusst - aus Sorge, den Posten verlieren zu können. Schleswigs-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther verweist auf die Amtszeit von Politikern.

Beitrag hören

Hamburger HafenZweifel an besserer Luft durch Hightech

Ein Containerschiff nimmt Ladung auf im Containerhafen in Hamburg (imago/Winfried Rothermel)

Wirtschaftlich spielt der Hamburger Hafen nicht nur in der Region eine große Rolle. Gleichzeitig stoßen vor allem Containerschiffe viel CO2 aus. Langfristig soll der Hafen emissionsfrei funktionieren, mithilfe moderner Technologie. Das Ziel ist aber ambitioniert.

Beitrag hören

Mehr anzeigen