Mittwoch, 21. Februar 2024

Auf drei Kontinenten
DFB-Präsident Neuendorf zur Fußball-WM 2030: "Zu Recht Fragen beim Thema Nachhaltigkeit"

DFB-Präsident Bernd Neuendorf sieht mit Blick auf das Thema Nachhaltigkeit noch Klärungsbedarf angesichts der Absicht des Fußball-Weltverbands FIFA, die WM-Endrunde 2030 in sechs Ländern und auf drei Kontinenten auszutragen. Neuendorf äußerte sich auf Anfrage des Sport-Informations-Diensts.

07.10.2023
    Bernd Neuendorf, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), kommt zur Sitzung des Sportausschusses des Bundestags. Thema ist die Aufarbeitung der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar.
    Bernd Neuendorf, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
    Man müsse "jetzt genau hinschauen, welche konkreten Vorschläge die potenziellen Ausrichter im Bewerbungsverfahren entwickeln, um diesem wichtigen Anliegen und dieser Herausforderung gerecht zu werden." Der DFB-Präsident bezeichnete den Beschluss, die WM-Spiele 2030 auf drei Kontinenten auszutragen, als "eine ungewöhnliche Konstellation". Für diese Lösung hätten sich aber alle Konföderationspräsidenten stark gemacht und bei den Mitgliedsverbänden um Zustimmung geworben. Letztlich sei das Votum auch im Einklang mit den anderen europäischen Nationen einstimmig ausgefallen.
    Die Fußball-WM 2030 soll in Spanien, Portugal und Marokko stattfinden, zudem soll es Partien in Südamerika in Uruguay (im Jahr 1930 erster WM-Gastgeber), Argentinien und Paraguay geben.
    Diese Nachricht wurde am 07.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.