Freitag, 19. August 2022

Archiv

Die "Blackbox Rio Reiser"
16 Stunden Musikgeschichte

Es ist eine editorische Meisterleistung: Auf 16 CDs versammelt die "Blackbox" frühe Musik von Rio Reiser. Mehr als 360 Songs, viele davon bisher unveröffentlicht. Die Box bietet einen sehr ungewöhnlichen Blick auf einen der größten und einflussreichsten Künstler Deutschlands, der auch Soul oder die Beach Boys im Repertoire hatte.

Klaus Walter im Corso-Gespräch mit Sascha Ziehn | 29.10.2016

    Rio Reiser, der eigentlich Ralph Christian Möbius hieß, auf einem Bild aus den späten 80er-Jahren.
    Rio Reiser, der eigentlich Ralph Christian Möbius hieß, auf einem Bild aus den späten 80er-Jahren. (Imago Stock & People/teutopress)
    Er ernannte sich zum "König von Deutschland" - Rio Reiser, der Sänger der Band Ton Steine Scherben, gilt als einer der größten und einflussreichsten deutschen Künstler. Lutz Kerschowski, langjähriger Gitarrist und Weggefährte, hat nun, 20 Jahre nach Reisers Tod, die "Blackbox Rio Reiser" herausgegeben.
    Die Box erstreckt sich über das gesamte musikalische Leben des Sängers: angefangen von ersten Tonbandaufnahmen, Cover-Versionen der Beach Boys oder dem Soul der 60er-Jahre, bis hin zu den melancholischen und retrospektiven Songs der letzten Lebensjahre Reisers.
    Der Musikjournalist Klaus Walter hat sich mit der "Blackbox" beschäftigt und ist im Corso-Gespräch zu Gast.
    Das Gespräch können Sie sechs Monate nach der Sendung als Audio-on-demand hören.