Sonntag, 25. Februar 2024

Archiv

Proteste im Iran
Nahostexperte Lüders: "Auch das politische System hat seine Anhänger"

Die Unzufriedenheit im Iran sei extrem groß, trotzdem sitze das Mullah-Regime fest im Sattel, sagt Michael Lüders, Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft. Eine Neuordnung in dem Land würden auch Russland und China nicht zulassen.

Heinlein, Stefan | 05. Dezember 2022, 12:16 Uhr
Ebrahim Raisi, Präsident der Islamischen Republik Iran, vor einem Mikrofon und neben einer iranischen Flagge
Es habe einen Grund, dass Hardliner Ebrahim Raisi (Bild) im Iran an der Macht sei, die konservativen Kräfte würden eindeutig überwiegen, sagt Nahostexperte Michael Lüders. (IMAGO / APAimages / IMAGO / Iranian Presidency Office)