Sonntag, 14. August 2022

"Die Pfaueninsel"
Thomas Hettche erhält Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Für sein Buch über ein kleinwüchsigen Schlossfräulein hat Thomas Hettche den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis erhalten. Nach Ansicht der Jury hat der Roman "Die Pfaueninsel" einen überzeitlichen Glanz. Die Auszeichnung, die die Stadt Braunschweig und der Deutschlandfunk vergeben, ist mit 30.000 Euro dotiert.

02.11.2014

    Der Autor Thomas Hettche liest aus seinem Buch "Die Pfaueninsel".
    Der Autor Thomas Hettche liest aus seinem Buch "Die Pfaueninsel". (picture alliance / dpa / Susannah V. Vergau)
    Der Schriftsteller Thomas Hettche ist mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet worden. Er nahm die Ehrung in Braunschweig für seinen Roman "Pfaueninsel" entgegen. Der Roman erzählt von einem kleinwüchsigen Schlossfräulein, das im 19. Jahrhundert auf der Pfaueninsel in der Havel vor den Toren Berlins lebte.
    "'Pfaueninsel' hat einen überzeitlichen Glanz und ist doch ein souverän verfasstes literarisches Werk ganz von heute", begründete die Jury ihre Wahl. Hettche gelinge es, "die Kultur- und Sittengeschichte des preußischen Arkadien zu erzählen und uns zugleich ganz nah an eine Figur heranzuführen". An deren Geschick lasse sich der Wandel einer ganzen Epoche ablesen.
    Zu Ehren von Schriftsteller Wilhelm Raabe
    Thomas Hettche wurde in Treis bei Gießen geboren und lebt heute in Berlin und der Schweiz. Er wurde bereits vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Rauriser Literaturpreis und dem Robert-Walser-Preis. Er stand zudem auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2014.
    Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandfunk vergeben. Sie gehört zu den renommiertesten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum. Der Preis erinnert an den Schriftsteller Wilhelm Raabe (1831 bis 1910), der in Braunschweig starb. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre gehören Sibylle Lewitscharoff, Marion Poschmann und Christian Kracht.
    (hba/dk)