Donnerstag, 19. Mai 2022

Archiv

Die Schauspielerin Sophie Rois
„Perlen der Popmusik“

Sie prägte jahrelang die Berliner Volksbühne und schuf dort mit René Pollesch eine Form des hochreflexiven Boulevards. Im Dlf verbreitet Sophie Rois Urlaubsstimmung und empfiehlt Kekse, Tee und Radiohören im Bett zu ihrer Musikauswahl.

29.08.2020

Eine braunhaarige Schauspielerin sitzt lächelnd vor einer grellroter Wand.
Sophie Rois auf der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin in "House for sale". (imago/Drama-Berlin)
"Draussen tobt der Konsens, während ich hier drin Tradition und Anarchie gleichermaßen aufrechterhalte", sagt Sophie Rois in René Polleschs Stück "Diktatorengattinen". Zusammen mit dem Regisseur entwickelte die Schauspielerin eine Form des hochreflexiven Boulevards an der Berliner Volksbühne, wo die gebürtige Österreicherin von 1993 bis 2017 Ensemblemitglied war. Sie spielte mit Christoph Schlingensief und Christoph Marthaler, und wurde mit Frank Castorf und René Pollesch zu einer der prägenden Gestalten dieses Theaters. Sie bringt, wie es in der Begründung für den Berliner Theaterpreis der Stiftung Preußische Seehandlung heißt, auf die Bühne, was die Stadt zur Metropole mache: "Jenen Glamour, der auf Brüchen beruht und das Widerstreitende spielerisch als das Zusammengehörende zeigt."
Seltsam schöne Stimme
Mittlerweile ist Sophie Rois am Deutschen Theater engagiert und klettert dort aktuell mit Pumps auf einem überdimensionalen Stück Erdbeertorte herum, in Clemens Maria Schönborns Inszenierung "Sophie Rois fährt gegen die Wand", einer freien Bühnenadaption von Marlen Haushofers Roman "Die Wand". Auch an das Kino verleiht sie ihre eigensinnige Präsenz: 1993 spielte sie in Detlev Bucks "Wir können auch anders" und 2010 verkörperte sie in Tom Tykwers "Drei" eine Frau mit zwei Männern. Sophie Rois veranstaltet ab kommenden Herbst auch wieder ihre Vaudeville-Abende "Have a Cup of Tea" mit ihren seltsam schönen Interpretationen von Musik der britischen Band "The Kinks".
Musik-Laufplan
Titel: The village green preservation society
Länge: 02:49
Interpret: The Kinks
Komponist: Raymond Douglas Davies
Label: CASTLE COMMUNICATIONS/Sanctuary
Best.-Nr: SMETD102

Titel: Holiday
Länge: 02:40
Interpret: The Kinks
Komponist: Raymond Douglas Davies
Label: VELVEL Records
Best.-Nr: 797192
Plattentitel: Muswell Hillbillies

Titel: Der Mond Und Die Sterne
Länge: 03:42
Interpret: Four Fisters
Komponist: Bernhard Tragut
Label: Mostrock
Plattentitel: Es kommt wie es kommt

Titel: Poor Jenny
Länge: 02:27
Interpret: Rockpile
Komponist: Boudleaux Bryant
Label: COLUMBIA
Best.-Nr: CK36886
Plattentitel: Seconds of pleasure

Titel: Don't Let Our Love Die (1951 Version)
Länge: 03:07
Interpret: The Everly Brothers
Komponistin: Leslie York
Label: Rhino Records
Plattentitel: Everly Brothers ‎– Heartaches & Harmonies

Titel: Mercy, mercy
Länge: 02:53
Interpret: Jeff Lynne
Komponist: Don Covay, R. Miller
Label: Frontiers Records
Best.-Nr: FRCD569
Plattentitel: Long wave

Titel: Out in the streets
Länge: 02:44
Interpretinnen: The Shangri-Las
Komponist: Ellie Greenwich, Jeff Barry
Label: All-Time Music
Best.-Nr: ATM068
Plattentitel: 16 All-time soul hits, Vol. 8

Titel: Dream baby (how long must I dream)
Länge: 03:40
Interpret: Roy Orbison
Komponistin: Cindy Walker
Label: Virgin
Best.-Nr: 210145
Plattentitel: A black and white night - Live

Titel: Back To School Days
Länge: 02:50
Interpret: Dave Edmunds
Komponist: Graham Parker
Label: Swan Song
Plattentitel: Get It

Titel: Man that I've become
Länge: 02:52
Interpret: Nick Lowe
Komponist: Nick Lowe
Label: DEMON
Best.-Nr: fiendcd 939
Plattentitel: Dig my mood

Titel: Aufm Weg zu Dir
Länge: 03:19
Interpret: Paul Fischnaller
Komponist: Rose Marie McCoy, Charles Singleton

Titel: Sitting in the midday sun
Länge: 03:47
Interpret: The Kinks
Komponist: Raymond Douglas Davies
Label: VELVEL Records
Best.-Nr: 79721-2
Plattentitel: Preservation Act 1

Titel: Going back home
Länge: 03:41
Interpret: Dr. Feelgood
Komponist: Wilko Johnson, Mick Green
Label: Liberty
Best.-Nr: 795934-2
Plattentitel: Stupidity + - Dr. Feelgood live 1976-1990