Donnerstag, 01. Dezember 2022

Archiv

Digitales Logbuch
Mikrokosmos

Klein ist die Welt: Vom Mobile World Congress in Barcelona in ferne Galaxien und zurück ist es nicht weit, meint das Digitale Logbuch.

Von Achim Killer | 07.03.2015

    Die Galaxie M 33 im Sternbild Dreieck
    Die Galaxie M 33 im Sternbild Dreieck (ESO)
    Bloß 'ne Handy-Messe war's mal, der 3GSM World Congress, ein Kongress mit internationaler Beteiligung zur dritten Mobilfunk-Generation halt. Ja, popelig. Heute bildet er das Universum der Mobilität, der Mobile World Congress. Smartphones, die künftig verkauft werden, sind dort diese Woche wieder gezeigt worden. Und der Kauf ist der Schöpfer aller Dinge. Er generiert Welten.
    Wenn es beispielsweise in einem Laden etwas streng riecht, dann handelt sich wahrscheinlich um die Zoo-, die Tier- oder die Heimtierwelt, und man kann dort Viehzeug kaufen. "Wohnwelt" bedeutet, dass es Sperrholzmöbel mit Plastikfurnier gibt. Dazu gehört eventuell auch eine Handtuchwelt. Und drüber angesiedelt sind die HaGa, die Haus- und Garten-, die Garagen- und die Immobilienwelt. Ständig erblicken neue Galaxien das Licht dieser Welten, das Galaxy S6 beispielsweise hat jenes der mobile World erblickt, auch so'n Telefon aus Korea. Die andere Welt wiederum, die, in der es nicht nur um kaufen und verkaufen geht, die besteht aus circa 100 Milliarden Galaxien.
    Und in so eine Galaxie - ja, da passen schon mal ein paar hundert Milliarden Sterne rein. Sonne heißt der, der uns am nächsten ist. Diese Sonne hat eine Masse von zwei Quintillionen Kilogramm. Sie wird umkreist - in einem Abstand von circa 150 Millionen Kilometer - von der Erde mit der deutlich geringeren Masse von 6 Quadrillionen Kilogramm. Und da auf 41 Grad nördlicher Breite und 2 Grad östlicher Länge liegt Barcelona. Und da ist sie wieder: Die mobile World. Wie klein, die Welt doch ist.