Donnerstag, 19. Mai 2022

Archiv


Digitales Logbuch: Verrechnet

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts war die Welt noch in Ordnung. Ein französischer Autohersteller hatte zum Beispiel noch keine Probleme damit, seinem neuesten Produkt die Marke 404 zu verpassen. Heute würden Werbeteams mit solchen Ideen gefeuert.

Von Wolfgang Noelke | 27.10.2012

Die Marke 404 wäre zwar schlagartig weltweit bekannt, aber hauptsächlich deswegen, weil die Leute darüber lachen. In der digitalen Welt ist die 404 der Fehlercode für "Nicht gefunden". Ständig auf der Suche nach seinem Auto zu sein? Nein Danke!

Auch in der realen, analogen Welt wäre heute eine Kiste mit diesem Markennamen unverkäuflich, auf jeden Fall in den asiatischen Ländern: In Japan und China hat die Vier denselben Stellenwert wie bei uns die 13 oder in Italien die 17. Die Vier gilt als Unglückszahl. Die 8 ist in Asien das genaue Gegenteil. Sie bedeutet absolutes Glück.

Schwein gehabt, ihr Marketingstrategen der Kachelware. Nur mit dem Rechnen scheint es ein wenig zu hapern. Wenn ich mal nachrechnen darf, müsste Windows 8 eigentlich Windows 19 heißen.

Gut, einigermaßen ernstzunehmen war Windows erst ab der 10. Editon, ab Windows 95. Wenn ich versuche, mal die beiden schlimmsten Fälle, ME und Windows Vista zu ignorieren, dann könnte es hinkommen, mit der Glückszahl- Edition.

Vielleicht war ja auch die Lautmalerei verantwortlich für diesen Markennamen? "Eight" Klingt das nicht selbst auf deutsch wie "Hey"? Oder auf Deutsch ausgesprochen: "Acht". Klingt doch wie "Achtung! Hier bin ich!"

Hauptsache schön! Da spielt es keine Rolle mehr, ob man rechnen kann oder nicht. Zumal solche Kleinigkeiten sowieso schon lange die Aufgabe des – Rechners - ist. Bleibt zu hoffen dass der nicht so lange braucht, falls die Acht doch mal abstürzen sollte. Eine umgekippte Acht bedeutet nämlich Unendlichkeit. Die kann eventuell länger dauern, als das weltweite Warten im WWW.