Archiv

Düstere Bilanz der Ära Josef Ackermann

Nach zehn Jahren auf dem Chefsessel verlässt Josef Ackermann die Deutsche Bank. Eine Traumbilanz kann er nicht ziehen: Die Staatsschuldenkrise und das Gezerre um seine Nachfolge belasteten die letzte Phase seiner Amtszeit. Alles andere als traumhaft fällt auch das Urteil des Bündnisses "Andere Banken braucht das Land" aus.

Von Philip Banse | 29.05.2012

Das geht aus seinem Dossier über die, wie es heißt, "düstere" Bilanz der Ära Ackermann hervor. Das Bündnis wird vom unter anderem vom Dachverband der kritischen Aktionäre, Foodwatch und Urgewald getragen.

Den Beitrag können Sie mindestens bis zum 29. Oktober 2012 als Audio-on-demand abrufen.