Freitag, 07. Oktober 2022

Archiv

Eishockey
Christian Ehrhoff beendet seine Karriere

Eishockey-Profi Christian Ehrhoff beendet seine Karriere. Das hat der 35-Jährige nach dem Ausscheiden seiner Kölner Haie im Viertelfinal-Playoff gegen die Nürnberg Ice Tigers bekannt gegeben. Genau einen Monat nach seinem Karrierehöhepunkt, der Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2018.

Von Victoria Reith | 26.03.2018

    Das Foto zeigt den Eishockeyspieler Christian Ehrhoff in der Kölner Lanxess Arena im März 2018.
    Das Foto zeigt den Eishockeyspieler Christian Ehrhoff in der Kölner Lanxess Arena im März 2018. (picture-alliance / dpa / Marius Becker)
    Genau einen Monat nach dem Karrierehöhepunkt - der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang - beendet Christian Ehrhoff seine Karriere. Bei der Schlussfeier der Spiele in Südkorea hatte Ehrhoff noch die deutsche Fahne tragen dürfen. Doch beim nächsten Großereignis mit der deutschen Mannschaft, der Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark im Mai, wird der 35-Jährige nicht mehr dabei sein.
    19 Jahre als Profi, davon 13 Jahre in der NHL, vier Olympiateilnahmen und sechs Weltmeisterschaften - Ehrhoff sagte dem Sportinformationsdienst, dass diese Bilanz für einen "Jungen aus Moers" unglaublich sei. Körperlich wäre er noch fit gewesen, aber vom Kopf her fertig, begründete der einst teuerste Verteidiger der Welt seine Entscheidung.
    Vom Deutschen Eishockey-Bund kommt Rückendeckung für Ehrhoffs Entscheidung. DEB-Präsident Franz Reindl würdigte ihn als Aushängeschild des deutschen Eishockeys - mit seiner Leistung auf dem Eis, aber auch seiner Persönlichkeit.