Freitag, 03. Dezember 2021

Elite-Sprinttraining in den USAGina Lückenkemper kämpft für neue Bestleistungen

Florida ist für Deutsche ein beliebtes Urlaubsziel. Gina Lückenkemper ist seit drei Monaten dort - allerdings nicht zum Erholen, sondern um sich zu quälen. Die Sprinterin ist die einzige Deutsche in einer Elite-Trainingsgruppe.

Von Heiko Oldörp | 23.05.2021

Die deutsche Sprinterin Gina Lückenkemper blickt zur Resultate-Wand beim Halbfinale über 100 Meter bei der Leichtathletik-EM in London.
Die deutsche Sprinterin Gina Lückenkemper trainiert in den USA (imago - Action Plus)
In Gina Lückenkempers Trainingsgruppe in Florida gibt es einen Tag, der bei den Athletinnen und Athleten besonders berüchtigt ist - der Freitag. Denn freitags wird es richtig qualvoll. Deshalb nennen sie ihn ehrfurchtsvoll den Tag, "wo wir wieder in der Gruppe sterben werden, weil freitags meistens so diese, nennen wir sie mal liebevoll, 'knockout-Trainingstage' sind."
Gemeint sind die 300 Meter-Splits. Zweimal müssen alle die Distanz absolvieren - zunächst über die 200 und 100 Meter - und dann mit zwei 150-Meter-Läufen. Alles nahezu im höchsten Tempo - und mit nur ganz kurzen Pausen zwischendurch. Kürzlich wurde es für Lückenkemper bei den 150 Meter-Sprints besonders brutal.
"Der erste davon war volle Kanne in den Gegenwind. Da habe ich mich dann vor dem zweiten 150er fast noch übergeben - aber die Zeit zum Übergeben war gar nicht, weil wir ja nach einer Minute schon weiterlaufen mussten. Danach hat’s ein Weilchen gedauert, bis ich dazu in der Lage war, aufzustehen."

Harte Einheiten als neue Erfahrungen

Oftmals liegt Lückenkemper sogar weinend auf der Bahn. Dennoch ist sie froh über jede harte Einheit - denn die 24-Jährige, die seit Februar in Florida ist, spürt, wie sie Fortschritte macht.
"Das sind definitiv Grenzerfahrungen. Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich, seitdem ich Teil der Trainingsgruppe hier bin, gelernt habe, an diese Grenzen zu gehen und vor allem auch einfach ins Laktat reinzurennen. Das habe ich mich früher so in dem Maße und in dem Umfang gar nicht getraut, das konnte ich gar nicht."
Der Mann, der sie so fordert, heißt Lance Brauman, ist US-Amerikaner und gilt als einer der besten Sprinttrainer der Welt. In seiner Gruppe gibt es Weltmeister und Olympiasieger, wie Noah Lyles und Shaunea Miller-Uibo - und mit Lückenkemper erstmals eine Deutsche. Ihr zweiter Platz bei der Heim-EM in Berlin 2018 mag im Vergleich zu den Erfolgen der anderen um sie herum ein wenig blass wirken. Doch Brauman betont, dass sie durch eben jenes EM-Silber sowie mehrere Läufe unter elf Sekunden selbst eine Weltklasse-Sprinterin sei - und somit mehr als qualifiziert für seine Trainingsgruppe.

Vergangenheit mit Gefängnisaufenthalt und Dopingverdacht

Im Herbst 2007 hatte Brauman mit seiner Trainingsgruppe begonnen. Kurz zuvor war er gerade aus einem Gefängnis in Texas entlassen worden. Brauman hatte dort neun Monate wegen Betruges abgesessen. An einem College im Bundesstaat Kansas hatte er die strikten Regularien des US-Universitäts-Sports untergraben, indem er Studentinnen und Studenten mit einigen Tricks zu guten Noten und somit zu Stipendien verholfen hatte.
Seinen ersten großen Star, Tyson Gay, hatte er deshalb gar aus dem Gefängnis heraus auf die WM 2007 in Osaka vorbereitet, wo der Amerikaner dreimal Gold gewann. Als Gay 2013 des Dopings überführt und für ein Jahr gesperrt wurde, schauten viele kritisch auf Lance Brauman. Der wies jedoch jegliche Schuld von sich. Und Gay gab an, leichtsinnigerweise jemandem außerhalb von Braumans Trainingsgruppe vertraut zu haben.

Nächster Karriereschritt für Lückenkemper

Lückenkemper ist im Herbst 2019 zum Starcoach nach Florida gewechselt. Auch mit Unterstützung ihres langjährigen Trainers Uli Kunst, den sie als "herausragend guten Trainer" bezeichnet. Der Wechsel nach Florida sei einfach ihr "nächster Karriere-Schritt" gewesen.
Die Drittplatzierte Konstanze Klosterhalfen aus Deutschland läuft mit einer deutschen Fahne eine Ehrenrunde bei der WM in Doha
Sportwissenschaftler Stiller - Plädoyer gegen die Erfolgsorientierung
Der Deutsche Leichtathletikverband will eine Elite-Trainingsgruppe ins Leben rufen – als Reaktion auf die Abwanderung von Spitzen-Athletinnen in die USA. Der Sportpädagoge Timo Stiller forderte im Dlf, dafür müsse aber nicht der Erfolg, sondern die Entwicklung des Einzelnen im Mittelpunkt stehen.
"So eine Möglichkeit bekommt man halt auch nicht alle Tage, sich solch einer elitären Gruppe hier anzuschließen. Ich bereue es in keiner Weise, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Das ist schon wirklich etwas einmaliges hier - und da bin ich echt dankbar, dass ich diese Möglichkeit überhaupt habe. Man hat halt so ein bisschen diese Wettkampfsituation in so ziemlich jeder Trainingseinheit. Und dadurch kommt man halt viel besser an seine Grenzen überhaupt ran, kann sich auch viel besser noch mal motivieren und pushen - auch wenn’s vielleicht mal an einem Tag nicht ganz so leicht fällt."

Auf dem Weg zur Topform

Brauman trainiert weniger als seine deutschen Kollegen, dafür aber härter. Lückenkemper spricht von einer "unfassbar intelligenten Trainingsstrukturierung." Dabei werde auch viel Wert auf Erholungsphasen gelegt. Das Training mit und neben den Stars ist für sie Ansporn und Motivation. Lückenkemper will nicht nur mitlaufen, sondern auch mithalten. Brauman betont:
"Sie lernt, täglich gegen die Besten der Welt zu trainieren - dieser Umstand führt zu guten Zeiten. Ich bin vor allem mit ihren letzten fünf, sechs Wochen sehr zufrieden. Gina ist auf dem richtigen Weg und sollte genug Zeit haben, bei den Sommerspielen in Topform zu sein."
Was ihr die drei Monate in Florida gebracht haben, wird Lückenkemper schon bald zeigen können - bei den Deutschen Meisterschaften am 5. und 6. Juni in Braunschweig.