Archiv

Türkei
Erdogan holt angesehenen Ökonomen ins neue Kabinett

Nach seiner Vereidigung für eine neue Amtszeit hat der türkische Präsident Erdogan einen Großteil seines Kabinetts neu aufgestellt.

03.06.2023
    Mehmet Simsek sitzt an einem Konferenztisch. Vor ihm sind Akten ausgebreitet, in einer davon blättert er. Er trägt eine Brille und schaut aufmerksam in die Runde.
    Mehmet Simsek (picture alliance / Uwe Anspach / d / Uwe Anspach)
    Zum Finanzminister ernannte Erdogan den Ökonomen Simsek, der dieses Amt schon einmal innehatte. Die Türkei kämpft zurzeit mit einer Inflation von offiziell rund 44 Prozent. Experten machen dafür auch die Politik Erdogans verantwortlich, der bislang an niedrigen Zinsen festgehalten hat. Es wird erwartet, dass Simsek diesen Kurs ändern wird.
    Außenminister wird Erdogans langjähriger Vertrauter, Geheimdienstchef Fidan. Der bisherige Außenminister Cavusoglu ist nicht mehr Teil des Kabinetts. Verteidigungsminister wird Stabschef Güler, neuer Innenminister der bisherige Istanbuler Gouverneur Yerlikaya. Einzige Frau im Kabinett ist die neue Familienministerin Göktas.
    Diese Nachricht wurde am 03.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.