Archiv

Brüssel
EU-Kommission legt neuen Plan zur Migration vor

Die EU-Kommission hat Vorschläge zur Begrenzung der Migration über das Mittelmeer und den Atlantik präsentiert.

06.06.2023
    Das Frontex-Logo neben einer Frontex- und einer EU-Flagge.
    Die Zusammenarbeit zwischen Frontex und nordwestafrikanischen Ländern soll intensiviert werden. (picture alliance / dpa / BELGA / Nicolas Maeterlinck)
    Ein neuer sogenannter Aktionsplan sieht eine verstärkte Kooperation mit den nordwestafrikanischen Ländern Marokko, Gambia, dem Senegal und Mauretanien vor. Ausreisen aus diesen Ländern sollen begrenzt werden; dazu soll auch die Zusammenarbeit zwischen der Grenzagentur Frontex und diesen Ländern verbessert werden. Auch sollen mehr Menschen in die nordafrikanischen Staaten und die Sahelzone abgeschoben werden. EU-Innenkommissarin Johansson sagte in Brüssel, die Kooperation mit Drittstaaten sei ein entscheidendes Element im Migrationsmanagement.
    Die Kommission präsentierte den Aktionsplan vor einem Treffen der EU-Innenminister am Donnerstag in Luxemburg, bei dem diese über die Reform des gemeinsamen europäischen Asylsystems GEAS beraten.
    Diese Nachricht wurde am 06.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.