Donnerstag, 28. September 2023

Angriff des polnischen Justizministers wegen "Grüne Grenze"
Europäische Regisseure stützen Regisseurin Agnieszka Holland

Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland bekommt nach den Attacken des polnischen Justizministers nun auch Unterstützung vom Zusammenschluss der europäischen Filmemacher, der Federation of European Screen Directors. In einem Schreiben heißt es, man stehe geschlossen hinter Holland. Deren Flüchtlingsdrama "Grüne Grenze" spielt an der polnisch-belarussischen Grenze und gewann bei den Filmfestspielen in Venedig den Spezialpreis der Jury.

19.09.2023

    Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland bei den Filmfestspielen von Venedig. Sie lächelt.
    Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland bei den Filmfestspielen von Venedig (imago images / Avalon.red / Maria Laura Antonelli /)
    Der polnische Justizminister verglich daraufhin Hollands Film mit der polenfeindlichen Propaganda der Nazis.
    Das in Schwarz-Weiß gehaltene Drama zeigt das Schicksal einer Familie aus Syrien, die über Belarus in die EU flüchten will. Ihre Erlebnisse werden mit den Geschichten eines jungen polnischen Grenzkontrolleurs und einer Gruppe polnischer Aktivisten verknüpft.
    Diese Nachricht wurde am 18.09.2023 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.