Samstag, 03. Dezember 2022

Neue Produktionen aus dem Dlf Kammermusiksaal
Expeditionen zum Planeten Mingus

Charles Mingus begeistert den Saxofonisten Denis Gäbel, seit er Musik macht. Mit "The Mingus Sessions" zollt er dem genialen Bassisten, Komponisten und Bandleader ganz zwanglos Tribut - mit großer Souveränität und historischer Präzision.

Von Odilo Clausnitzer | 11.08.2022

Drei Männer stehen mit großen Abstand nebeneinander und schauen lächelnd in die Kamera
Abstand war Vorschrift: Die Aufnahmen im Dlf Kammermusiksaal fanden unter Corona-Bedingungen statt. Denis Gäbel (Mitte) mit Robert Landfermann (l.) und Leif Berger. (Deutschlandradio / Odilo Clausnitzer)
Der Erdige, doch Offene und harmonisch Vielfältige in der Musik von Charles Mingus hat Denis Gäbel schon als Teenager fasziniert. Gleich nach seinem Studium leitete der Wahl-Kölner ein eigenes Ensemble, das sich ausschließlich dem schillernden Werk des großen Stilisten widmete. Nach fünf Platten als Bandleader erfüllte sich das heutige Mitglied der HR-Bigband einen Traum und nahm eine Mingus-Hommage im Deutschlandfunk auf. Gäbel kombinierte dafür sein Kern-Trio aus Robert Landfermann - Bass - und Leif Berger - Schlagzeug - mit wechselnden Gästen, darunter die Posaunistin Shannon Barnett, Trompeter Axel Schlosser und Saxofonist Sebastian Gille. Die so entstandenen neun Quartettbesetzungen widmeten sich zwanglos, aber mit zupackender Spielfreude Klassikern und weniger bekannten Stücken von Mingus. Eine Entdeckungsreise durch dessen Repertoire, inklusive Einblicken in die Originaleinspielungen.