Kriminalitätsstatistik
Faeser für schnellere Abschiebungen

Bundesinnenministerin Faeser will mit konsequenteren Abschiebungen und stärkeren Integrationsbemühungen auf die gestiegene Kriminalität von Ausländern reagieren.

09.04.2024
    Berlin: Nancy Faeser (SPD), Bundesministerin des Innern und Heimat, spricht bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2023 (PKS).
    Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2023 wird von Bundesinnenministerin Faeser vorgestellt. (Britta Pedersen / dpa / Britta Pedersen)
    Wer sich nicht an die Regeln halte, müsse gehen, sagte die SPD-Politikerin bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik in Berlin. Die Bundesländer müssten die dafür bestehenden Möglichkeiten besser nutzen. Faeser warnte zugleich vor Ressentiments gegen Ausländer und verlangte mehr Integrationsmaßnahmen. Der Präsident des Bundeskriminalamts, Münch, sagte, eine reduzierte Migration und eine erfolgreiche Integration könnten zu einem Rückgang der Zahlen führen. Es sei sicher nicht so, dass Ausländer generell mehr Straftaten begingen als Deutsche.
    Insgesamt meldete die Polizei für das vergangene Jahr 5,9 Millionen Straftaten - ein Anstieg um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Neben der Kriminalität von Menschen ohne deutschen Pass stiegen auch die Zahlen bei der Jugendkriminalität und von Gewaltdelikten.
    Diese Nachricht wurde am 09.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.