Samstag, 04. Dezember 2021

Archiv

Füreinander da seinWie wir uns jetzt gegenseitig helfen

„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“, so heißt es bei Friedrich Hölderlin. Und fast scheint es, als wüchsen die Menschen in Zeiten der Coronakrise wirklich über sich hinaus: aller Orten entstehen Initiativen, in denen sich Hilfsbereite zusammen finden.

Eine Sendung von Eva-Maria Götz und Andreas Stopp (Moderation) | 27.03.2020

Ein Spendenzaun für Obdachlose in Berlin-Kreuzberg: Pfandflaschen liegen in einer Box, Essen hängt in einer Plastiktüte an einem Seil.
Ein sogenannter Spendenzaun - Hilfe für Obdachlose in der Corona-Zeit (Imago)
Es werden bedürftige Nachbarn unterstützt, die Versorgung von Obdachlosen sichergestellt, behinderten Menschen in besonderen Situationen beigestanden oder den Landwirten geholfen, die vor dem Ruin stehen, wenn sie keine Erntehelfer finden.
In unserer Sendung sprechen wir über kleine und große Hilfs- und Unterstützungsinitiativen und lassen uns von Ihnen berichten von den Ideen, die Sie oder andere entwickeln und von Ihren konkreten Taten, um uns allen durch diese schweren Zeiten zu helfen.
Gesprächsgast:
  • Dr. Christoph Quarch, Philosoph und Autor