Montag, 04. Juli 2022

Archiv

Fußball-Weltverband
Erste Geständnisse verhafteter FIFA-Funktionäre

Die Verhaftungen hochrangiger Funktionäre hat den Fußball-Weltverband FIFA erschüttert - die ermittelnde Justizbehörde in den USA berichtet von ersten Geständnissen.

Von Marcus Pindur | 27.05.2015

Das Hauptquartier der FIFA in Zürich.
Das Hauptquartier der FIFA in Zürich. (Sebastian Bozon / AFP)
Es ist eine lange Liste mit Beschuldigten und eine noch längere Liste der Anklagepunkte. Bildung einer kriminellen Vereinigung, Bestechung und Geldwäsche sind die schwerwiegendsten Beschuldigungen. Unter den Betroffenen befinden sich unter anderem der derzeitige Chef des nord- und mittelamerikanischen Fußballverbandes und Stellvertreter Sepp Blatters, Jeffrey Webb. Außerdem dessen Vorgänger, Jack Warner, sowie ein weiterer stellvertretender Fifa-Präsident, Eugenio Figueredo, so US-Justizministerin Loretta Lynch.
"Sie haben den internationalen Fußball korrumpiert, um sich selbst zu bereichern. Dieses Justizministerium und diese Regierung sind fest entschlossen, dem ein Ende zu setzen, die Korruption zu eliminieren und die Täter der Gerechtigkeit zuzuführen."
"Sie haben es immer wieder gemacht"
Außer den Fifa-Funktionären sind auch eine Reihe von Managern aus der Sportindustrie angeklagt. Sie hätten Millionen Dollar Schmiergeld gezahlt, um Sponsoren- und Übertragungsrechte zu bekommen. Das sei seit über zwei Jahrzehnten nachweisbar. "Sie haben dies immer wieder gemacht, ein Jahr nach dem anderen, ein Turnier nach dem anderen."
Geschädigte seien unter anderem die Jugendverbände und die Fußball-Verbände in Entwicklungsländern, denen die Erlöse der internationalen Fußballtourniere eigentlich zugute kommen sollten. Aber auch die Fußballfans überall auf der Welt, deren Begeisterung den Sport überhaupt erst zu einem lukrativen Geschäft mache.
Korruption bei der Fifa "weit verbreitet, systematisch und tief verwurzelt"
In den USA laufen seit längerem Untersuchungen des FBI gegen frühere FIFA-Funktionäre. Heute wurde in Miami auch das Hauptquartier des nord- und mittelamerikanischen Dachverbandes CONCACAF durchsucht. Die Korruption bei der Fifa sei weit verbreitet, systematisch und tief verwurzelt - sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland, erklärte Justizministerin Lynch.
Vier Fifa-Funktionäre und zwei Sportmanager hätten sich bereits schuldig bekannt, erklärte Loretta Lynch. Jetzt werden die USA die Auslieferung der in der Schweiz festgenommenen Fifa-Funktionäre betreiben.