Donnerstag, 11. August 2022

Archiv


Gefährliches Urlaubsmitbringsel

1999 war es: Da fielen in New York die Vögel tot vom Himmel - und von den Bäumen des Central Parks. Wenig später erkrankten erste Menschen. Die Diagnose: West-Nil-Virus-Fieber. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin erläutert im Interview die Gefahren.

Jonas Schmidt-Chanasit im Gespräch mit Christian Floto | 06.08.2013

    Die meisten Menschen, die sich anstecken, merken wenig von der Infektion. Aber in manchen Fällen kommt es zu Fieber. Bedrohlich wird es, wenn das Virus auch das Gehirn befällt. Das Virus macht nicht allein neurologische Probleme, es kann auch Nierenversagen auslösen. Darauf weist jetzt eine Studie im "British Medical Journal" hin.

    Wir sprechen mit Dr. Jonas Schmidt-Chanasit über das Virus. Er leitet die Virusdiagnostik am Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin in Hamburg.

    Sie können das Gespräch mit Jonas Schmidt-Chanasit mindestens bis 06.01.2014 in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören


    Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Deutschlandradio macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.