Samstag, 25. Juni 2022

Archiv

Gesellschaft
Neustart in Istanbul

Rund 15.000 Deutsch-Türken zwischen 25 und 50 Jahren wandern jedes Jahr in die Türkei aus, vor allem in ihre Traumstadt Istanbul. Aufgewachsen sind sie zwischen Nordsee und Alpen, manche sind auch in Deutschland geboren, viele haben einen deutschen Pass. Die meisten sind gut ausgebildet und sprechen besser Deutsch als Türkisch.

Von Emine Cekirge | 16.01.2015

Die deutsche und die türkische Flagge wehen am Dienstag (17.04.2007) auf der Hannover Messe Industrie nebeneinander im Wind.
Viele Deutsch-Türken zieht es zurück in das Land ihrer Eltern. (dpa / Peter Steffen)
Trotzdem artikulieren sie eine Sehnsucht nach dem Land ihrer Eltern, die von dem Gefühl bestärkt wird, von der deutschen Gesellschaft nie wirklich angenommen worden zu sein. In Istanbul allerdings stellen sie fest, wie stark sie schon in der deutschen Gesellschaft beheimatet waren - und machen in den Niederlassungen deutscher Firmen Karriere: Hier hilft ihnen schon ihr türkischer Name, der sich auf dem Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik oft als Hürde erweist.

Hinweis
Aus aktuellem Anlass senden wir heute statt wie ursprünglich geplant "Sinti und Roma in Deutschland. Prozess einer Annäherung" von Godehard Weyerer dieses Dossier von Emine Cekirge.