Mittwoch, 01. Februar 2023

Archiv

Gesundheit
Mit Bewegung gegen Bluthochdruck

Fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat zu hohen Blutdruck. Eine bequeme Behandlungsmöglichkeit sind Medikamente. Besser sei jedoch viel Bewegung und eine gesunde Ernährung, sagte der Sportwissenschaftler Burkhard Weißer im Deutschlandfunk.

Burkhard Weißer im Gespräch mit Carsten Schröder | 06.12.2016

    Ein Jogger läuft im Sonnenuntergang
    Moderate Bewegung hilft bei Bluthochdruck. (Imago / Westend61)
    Wer Bluthochdruck entgegensteuern wolle, müsse nicht unbedingt Sport treiben, sagte der Sportwissenschaftler. Allein die Bewegungsaktivität im Alltag, rund 10.000 Schritte am Tag, wirke sich positiv auf den Blutdruck aus. Drei zusätzliche Einheiten Sport in der Woche könnten dann dazu führen, dass man Medikamente eventuell gar nicht oder erst später einnehmen müsse.
    Sportliche Aktivitäten und gesunde Ernährung hätten auch bei Patienten, die bereits medikamentös behandelt würden, einen positiven Effekt: "Unter Umständen ist es dann möglich, die Medikamente abzusetzen." Das sollte aber nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt geschehen, betonte Weißer. Besonders geeignet seinen dabei Sportarten mit regelmäßiger Ausdauerbelastung – so zum Beispiel Nordic Walking, Fahrrad fahren oder langsames Joggen. Zur Vorsicht rät der Experte beim Schwimmen: "Da muss man ein bisschen aufpassen, da können sich die Gefäße bei eiskaltem Wasser zusammenziehen."
    Zudem könne man den Ausdauersport mit moderatem Krafttraining unterstützen.
    Das vollständige Gespräch können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.
    Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.