Mittwoch, 06. Juli 2022

Archiv

Ghost Town Blues Band
Traditionsreiche Party

2008 hat der Gitarrist und Sänger Matt Isbell in Memphis die Ghost Town Blues Band gegründet: Sie spielt auf höchstem Niveau eine mitreißende und unterhaltsame Mischung aus Blues, Southern Rock und New Orleans-Funk. Auch auf einer selbstgebauten Gitarre.

Am Mikrofon: Tim Schauen | 15.05.2020

Zwei Gitarristen, rechts ein Bassist, hinten ein Schlagzeuger auf einer Bühne, vorne links springt ein Mann mit einer Posaune in der Hand in die Luft.
Europadebüt im Münsterland: die Ghost Town Blues Band beim Bluesfestival Schöppingen 2019 (Peter Bernsmann Stagepixel)
Memphis - eine Stadt mit langer und ruhmreicher Musiktradition: Hier entstanden frühe Blues- und Rock'n'Roll-Aufnahmen, Elvis Presley lebte hier, in der Beale Street wird bis heute Blues gespielt, und das Label Stax im Stadtteil Soulsville prägte den Sound der Metropole am Mississippi mit Soul. All diese Einflüsse hört man bei der Ghost Town Blues Band - angeführt von Bandgründer, Gitarrist und Sänger Matt Isbell steht sie aber auch für die lebensfroh groovende Mischung der alten Traditionen, samt einer ebenso wichtigen wie konstituierenden Komponente der sogenannten "Unterhaltungsmusik": Die Musik der sechsköpfigen Ghost Town Blues Band eignet sich bestens dazu, eine Party anzuwerfen. Und das tat die bereits 2008 gegründete Formation, egal, ob die Tuba den Ton angab oder doch eher die von Matt Isbell gebaute Zigarrenkisten-Gitarre. Einfach unwiderstehlich.
Aufnahme vom 8.6.2019 beim Bluesfestival Schöppingen
Das vollständige Konzert hören Sie hier: Ghost Town Blues Band @Bluesfestival Schöppingen 2019 (81:03)