Sonntag, 16.05.2021
 
Seit 03:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport AktuellMehrere Spielerinnen nach Topspiel positiv getestet09.04.2021

Handball-Bundesliga der FrauenMehrere Spielerinnen nach Topspiel positiv getestet

Borussia Dortmund hat das Topspiel der Handball-Bundesliga der Frauen gegen die SG BBM Bietigheim mit 30:28 gewonnen, vor einer Woche. Der Sieg der Dortmunderinnen rückt aber in den Hintergrund. Denn mehrere Mitglieder beider Teams sind seitdem positiv auf Corona getestet worden.

Von Maximilian Rieger

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
 210331-BVB vs SG BBM Bietigheim HBF 1.BL, Saison 2020/21 Spieltag 23/30 Sporthalle Wellinghofen, Am Lieberfeld 13, 44625 Dortmund BVB-Handballdamen-Bundesliga-Spiel 2020/21 Dortmund *** 210331 BVB vs SG BBM Bietigheim HBF 1 BL, Season 2020 21 Matchday 23 30 Sporthalle Wellinghofen, Am Lieberfeld 13, 44625 Dortmund BVB Handballdamen Bundesliga Match 2020 21 Dortmund Copyright: xEibner-Pressefotox/xStummbilligx EP_stumm (IMAGO / Eibner)
Enge Zweikämpfe im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga der Frauen zwischen Borussia Dortmund und der SG BBM Bietigheim. (IMAGO / Eibner)
Mehr zum Thema

Corona-Infektionen in italienischer Nationalmannschaft Ursache unbekannt

Der Sport auf der Suche nach dem "Wir" (4) Geflüchtet in den deutschen Spitzensport

Olympiasieger planen Corona-Testzentren "Ich wollte einfach mal nach Lösungsansätzen suchen"

Nachwuchssport in der Warteschleife "Wie kriegen wir die jungen Athletinnen und Athleten?"

Erst Topspiel gegen Dortmund, dann drei Tage später ein Duell gegen Leverkusen – das war der Plan für die SG BBM Bietigheim in der Frauen-Handball-Liga in der vergangenen Woche. Aufgrund des engen Zeitplans wurden die Corona-Tests für das Spiel gegen Leverkusen am Tag des Spiels gegen Dortmund durchgeführt.

Infizierte Spielerin steht auf dem Feld

Das Spiel gegen den ungeschlagenen BVB verliert der Tabellenzweite Bietigheim mit 28:30 und hat so kaum noch Chancen auf die Meisterschaft. Einen Tag später stellt sich heraus: Ein Test der Bietigheimerinnen ist positiv, eine infizierte Spielerin hat also am Spiel gegen Dortmund teilgenommen. Beide Teams sind seitdem in Quarantäne – und in beiden Vereinen gibt es weitere positive Tests.

Bei Bietigheim haben sich mindestens sieben Spielerinnen infiziert, manche zeigen laut Trainer Markus Gaugisch Grippesymptome. Bei Borussia Dortmund sind zwei Spielerinnen und ein Trainer infiziert.

Lautes Schreien und enge Zweikämpfe

Wo sich die Spielerinnen angesteckt haben, ist unklar. Die Umstände – große körperliche Belastung, lautes Schreien und harte Zweikämpfe – machen aber eine Ansteckung auch auf dem Spielfeld möglich.

Die Fälle haben auch Auswirkungen auf das Nationalteam, das in zwei Wochen gegen Portugal um die WM-Teilnahme spielt. Sieben Spielerinnen, die Bundestrainer Henk Groener nominiert hat, dürfen erst verspätet aus der Quarantäne zum Team stoßen - wenn sie gesund bleiben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk