Freitag, 24. Juni 2022

Archiv

Heinz Bude vs. Milo Rau
Bietet Corona die Chance für eine bessere Welt?

Das Coronavirus ist eine Katastrophe: für die menschliche Gesundheit, das Gesundheitssystem, die Wirtschaft. Doch hat die Krise vielleicht auch ihr Gutes? Bietet sie Chancen? Darüber diskutieren der Soziologe Heinz Bude und der Autor und Regisseur Milo Rau.

Moderation: Manfred Götzke | 11.04.2020

"Alles wird gut" hat jemand auf Italienisch auf ein Laken in Verona geschrieben und dieses über ein Balkongeländer gehängt
"Alles wird gut": Kann die Coronakrise unserem Leben auch etwas Positives bringen? (imago / Mickael Chavet)
Könnte die Krise der Anstoß sein für eine Wende, hin zu einer besseren Welt? Schon jetzt oder vielleicht in Zukunft, wenn die aktuelle Krise vorbei ist?
Pro: Heinz Bude, Professor für Soziologie an der Uni Kassel
"Wir sind in einer Zeitenwende. Die USA, Großbritannien bieten derzeit ein schwieriges Bild: Genau jene Länder, in denen vor etwa 40 Jahren eine Periode begonnen hat, die man Neoliberalismus nennt. Für diese Periode war die Idee entscheidend, dass eine gute Gesellschaft eine Gesellschaft starker Einzelner ist. Das geht jetzt gerade zu Ende. Es wird eine andere Zukunft geben, in Europa zumindest, und vielleicht könnte sie wirklich eine bessere sein."
Contra: Milo Rau, Regisseur und Autor
"Vielleicht gibt es eine bessere Welt für den Westen. Doch für den globalen Süden? In den letzten drei Monaten wurden 300 Milliarden aus dem globalen Süden abgezogen, dort gibt es viel weniger Geld als vor Corona. Gleichzeitig gibt es einen Hang einiger Staaten zu totalitären Strukturen - wie etwa in Ungarn. Das Problem besteht darin, dass sich die Solidarität vor allem auf die Nationalstaaten zurück zieht."
Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.
Coronavirus
Alle Beiträge zum Thema Coronavirus (imago / Science Photo Library)