Krieg im Nahen Osten
Hilfsgüter erreichen laut UNO fast nur noch Süden des Gazastreifens

Im Gazastreifen erreichen Hilfsgüter und Treibstoff nach Angaben der Vereinten Nationen fast nur noch die Menschen im südlichen Teil des Gebietes.

03.12.2023
    Ein Gabelstapler steht vor einem LKW mit Säcken.
    Hilfsgüter erreichen fast nur noch den Süden Gazastreifens. (AP / Hassan Eslaiah)
    Das UNO-Nothilfebüro OCHA teilte mit, die Sicherheitslage lasse es nicht zu, Hilfen in der Stadt Gaza und dem Rest des Nordens zu verteilen. Israel fordert die Menschen wegen des Krieges gegen die Terrororganisation Hamas seit Wochen dazu auf, den nördlichen Gazastreifen in Richtung Süden zu verlassen. Unklar ist, wie viele Menschen sich noch im Norden aufhalten. Es gibt Schätzungen der UNO, nach denen es noch hunderttausende sein könnten.
    Aus dem Gazastreifen feuerten militante Palästinenser auch heute wieder Raketen auf den Süden Israels ab. Auch an der israelischen Grenze im Norden bleibt die Lage angespannt. Die Armee griff nach eigenen Angaben mehrere Ziele im Libanon an. Daraufhin seien auch vom Libanon aus mehrere Geschosse nach Israel abgefeuert worden. Die schiitische Hisbollah bestätigte die Angriffe später.

    Weiterführende Informationen

    Über die Entwicklungen im Nahen Osten halten wir Sie auch in einem Nachrichtenblog auf dem Laufenden.
    Diese Nachricht wurde am 20.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.