Mittwoch, 17. April 2024

Eurostat
Inflationsrate im Euroraum sinkt weiter

Die Inflationsrate im Euroraum ist weiter zurückgegangen.

03.04.2024
    Die Euro-Skulptur am Willy-Brandt-Platz vor der EZB-Zentrale in Frankfurt am Main
    Die Verbraucherpreise im Euroraum sinken. (dpa /picture alliance / Daniel Kalker)
    Die Verbraucherpreise stiegen im März um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat in einer ersten Schätzung mitteilte. Damit liegt die Inflationsrate unter den Schätzungen von Volkswirten. Zudem rückt das Ziel der Europäischen Zentralbank näher, eine Inflationsrate von 2,0 Prozent zu erreichen. Diesen Wert erachtet die EZB als optimales Niveau für die Wirtschaft im Euroraum.
    Auch die Kerninflation, in der die schwankungsanfälligen Energie- und Lebensmittelpreise sowie Alkohol und Tabak ausgeklammert werden, nahm im März weiter ab. Sie ging auf 2,9 Prozent zurück, nach 3,1 Prozent im Februar.
    Eine Senkung des Leitzinses im Euroraum wird nicht vor Juni erwartet.
    Diese Nachricht wurde am 03.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.