Montag, 20. Mai 2024

Archiv

Is was?! Aufreger der Woche
"Dieser Weg wird ein leichter sein"

Marionetten und doppelte Währung in Frankreich, Puppenspieler in Deutschland. Die Welt ist voller Strippenzieher - nachzulesen in unserem Aufreger der Woche: "Is Was?!"

Von Stefan Reusch | 05.05.2017
    Das Bild einer Kasperle-Puppe.
    "Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?" (picture alliance / dpa / Caroline Seidel)
    Franzosen, haben wir ja immer gedacht, Franzosen - Vorsicht, Klischee - Franzosen, die haben eine andere Mentalität als wir, so "savoir vivre". Wir lesen Grass, die essen Croissants. Die sitzen draußen und trinken Pastis, wir sitzen drinnen, denn bei uns pisst das. 'Tschuldigung.
    Madame Merkels Marionette
    Aber wer am Mittwochabend die beiden Bewerber um das französische Präsidentenamt im TV-Duell bestaunen durfte - das hätten glatt Deutsche sein können! Ach, nicht mal ...
    Marine Le Pen meinte sinngemäß, der Euro solle weg, aber nicht ganz. Ach ja, und dann kündigte sie noch an - Zitat - : "Frankreich wird auf jeden Fall von einer Frau regiert werden: Entweder von mir oder von Frau Merkel." Denn er, Emmanuel Macron, ihr Gegner, er sei Madame Merkels Marionette.
    Steigbügelhalter für Puppenspieler
    "Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?", fragt in einem ganz anderen Zusammenhang, ja, Zusammensang, Xavier Naidoo. Naidoo, dem ja anzulasten ist, dass er eine ganze Generation aktuell musizierender Jungmänner dazu angeregt hat, gleich ihm die deutsche Sprache zum Wimmern hochsensibler Texte zu benutzen, Xavier Naidoo hat sich mit den "Söhnen Mannheims" nun ein garstig politisch' Lied zuschulden kommen lassen. Die Politiker sind darin Marionetten und Steigbügelhalter, und weiter – Zitat – : "Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter." Mal davon abgesehen, dass man als Steigbügelhalter für Puppenspieler vor allem eins wäre – arbeitslos - davon abgesehen ist der "Puppenspieler, der im Hintergrund die Fäden zieht" ein uraltes, antisemitisches Klischee.
    Ein Ausrutscher? Nö. Naidoo steht den Reichsbürgern nahe, hält Deutschland für ein besetztes Land, er ist homophob. Also ist er alles, was rechts ist? Viele Kritiker winken ab: Naidoo sei zwar dämlich, aber nicht rechts. Ignorieren wir die gewaltige Schnittmenge aus beidem. Ignorieren wir auch Naidoo.
    Tipp: Wen man ihn im Fernsehen sieht, wie kann man ihm entgehen? Einfach, ganz nonchalant, wie die Franzosen, früher, und bald wieder, einfach weiterzappen. Geht. Versprochen: Dieser Weg wird ein leichter sein.