Mittwoch, 28. Februar 2024

Junge Alternative
Extremismusforscher befürwortet Einordnung als "gesichert rechtsextremistisch"

Extremismusforscher Steffen Kailitz hält die Einstufung der Jugendorganisation der AfD, der Jungen Alternative, als "gesichert rechtsextremistisch" durch das Bundesamt für Verfassungsschutz für korrekt. Auch die AfD müsse mit der Einordnung rechnen.

May, Philip | 27. April 2023, 05:14 Uhr
Teilnehmer einer Wahlkampfveranstaltung tragen Kleidung mit der Aufschrift "Junge Alternative Brandenburg".
Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat die Junge Alternative als "gesichert rechtsextremistisch" eingestuft. (picture alliance / dpa / Frank Hammerschmidt)