Donnerstag, 18. April 2024

Archiv

JazzFacts
Brotherhood of Brass

Der Jazz hat im Laufe seiner Geschichte immer wieder erfolgreiche Geschwisterpaare hervorgebracht: in Amerika etwa Percy und Jimmy Heath oder die Brecker-Brüder Michael und Randy. Auch die deutsche Szene hat zahlreiche Beispiele zu bieten, von Emil und Albert Mangelsdorff bis hin zu Roman und Julian Wasserfuhr.

Von Thomas Loewner | 30.04.2015
    So gesehen reihen sich Matthias und Magnus Schriefl nahtlos in diese Tradition ein. Was die beiden gebürtigen Allgäuer jedoch von den meisten anderen Jazz-Geschwistern unterscheidet: Mit Trompete und Flügelhorn spielen sie die gleichen Instrumente. Ein ausgeprägtes Konkurrenzverhalten hat sich zwischen den beiden deshalb aber nicht entwickelt. Sie besetzen längst ihre eigenen Nischen und laufen keine Gefahr, sich gegenseitig ins Gehege zu kommen. Matthias Schriefl lebt seit Jahren in Köln und ist dort zu einer der schillerndsten und erfolgreichsten Jazz-Persönlichkeiten der letzten Jahre gereift, der auch gern mal zu Alphorn oder Tuba greift. Magnus zog es dagegen nach Berlin, wo er sich ebenfalls längst einen Namen als Bandleader und gefragter Sideman gemacht hat.