Sonntag, 02. April 2023

Archiv

Konflikte
Briten planen NATO-Eingreiftruppe

Großbritannien will offenbar mit NATO-Partnern eine eigene Eingreiftruppe schmieden. Sie solle in Divisionsstärke Luft-, See- und Landstreitkräfte umfassen. Ziel sei es, schneller auf Konflikte reagieren zu können. Eine Reaktion auf die Ukraine-Krise?

30.08.2014

    Drei Mitglieder US-Air-Force sind auf dem Weg zu einem Betankungsflugzeug, um US-Kampfjets in der Luft mit neuem Treibstoff zu versorgen.
    Die USA stocken ihr Kontingent an Militärberatern im Irak auf. (AFP / US Air Force / Staff Sgt. Vernon Young Jr.)
    Unter britischer Führung soll Informationen der "Financial Times" zufolge eine neue Eingreiftruppe für weltweite Einsätze entstehen. Neben Großbritannien würden sich an der Joint Expeditionary Force für weltweite Einsätze auch die baltischen Staaten, Norwegen, die Niederlande, Dänemark und eventuell Kanada beteiligen, schreibt die Zeitung. Die neue Truppe solle in Divisionsstärke Luft-, See- und Landstreitkräfte umfassen.
    Ein Sprecherin des Verteidigungsministeriums in London sagte der Nachrichtenagentur dpa, es handele sich um Pläne, die bereits 2012 bekanntgegeben wurden und auf der Revision der britischen Verteidigungsfähigkeiten von 2010 beruhen: "Man hat sich damals gefragt, wie man die Teilstreitkräfte zusammenführen und effektiver machen kann, auch unter ökonomischen Gesichtspunkten." Die Pläne hätten nichts mit der gegenwärtigen Lage in Osteuropa zu tun, betonte sie.