Freitag, 12. April 2024

Archiv

Kritik
Die 7 besten Bücher für junge Leser im August

Ein Prinz will Prinzessin werden. Siri rettet ihre Schwester aus den Fängen des Piratenkönigs Weißhaupt. Vier Freunde, drei Dollar, eine falsche Versandhauslieferung und eine Reise, die sich zu einem großen Abenteuer entwickelt - drei von sieben spannenden, zärtlichen und humorvollen Büchern im Monat August.

05.08.2017
    Ein elfjähriges Mädchen sitzt lesend auf einer Blumenwiese.
    Sommerferien: Endlich Zeit zu Lesen (imago)
    Prinzessin HANNIBAL
    Von Melanie Laibl und Michael Roher (Illustration)
    Luftschacht Verlag, 32 Seiten, € 22,- ab 5
    Prinz Hannibal möchte lieber mit einem Fächer wedeln als einen Säbel schwingen, lieber einen Reifrock tragen als ein Kettenhemd. Was muss er machen, um eine Prinzessin zu werden wie seine sieben Schwestern? Einen Frosch küssen? Auf einer Erbse schlafen? Alle Ratschläge bringen ihn nicht weiter. Bis er erkennt, dass er sich mit wenigen Kleidungsstücken verändern kann und mehr er selbst wird. Eine Geschichte über den Wunsch, anders zu sein, als man ist.
    IN EINEM ALTEN HAUS IN MOSKAU
    Von Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya (Illustration)
    Aus dem Russischen von Thomas Weiler und Lorenz Hoffmann
    Gerstenberg Verlag, 60 Seiten, € 24,95 ab 6
    Eine Familie, ein altes Haus in Moskau, 1oo Jahre Leben. Möbel, Spielsachen, Kleidung. Krieg, Frieden, Revolution und der erste Mensch im All. Das Leben einer Familie zwischen 1902 und 2002, erzählt aus der Sicht der Kinder unterschiedlicher Generationen. In zahlreichen detaillierten Illustrationen, Zeitungsausschnitten und Fotos gewährt das Buch einen Blick auf russische und internationale Geschichte des 20. Jahrhunderts. Zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution!
    Babel
    Von Arnoud Wierstra
    Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
    Verlagshaus Jacoby & Stuart, 48 Seiten, € 15,- ab 8
    Nicht alle Menschen aus Babel bauen mit an dem hohen Turm. Einer baut sich Flügel, um zu fliegen. Der Turmbau zu Babel von Pieter Brueghel dem Älteren diente dem Künstler als Ausgangsidee für sein Buch. Aber auch andere Werke des Malers finden sich in Details wieder. Eine großartige Interpretation der biblischen Geschichten des Alten Testaments, inspiriert von der niederländischen Kunst.
    Siri und die Eismeerpiraten
    Von Frida Nilsson und Torben Kuhlmann (Vignetten)
    Aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger
    Gerstenberg Verlag, 376 Seiten, € 14,95 ab 9
    Der gefährlichste Mann des Eismeeres, Piratenkapitän Weißhaupt, hat Siris Schwester geraubt. Alle geraubten Kinder lässt er unter brutalen Umständen in einer Diamantenmine arbeiten. Niemand hat den Mut, sich ihm entgegenzustellen. Aber Siri überwindet ihre Angst, um ihre Schwester zu retten und beginnt eine unplanbare Fahrt durch das Eismeer mit all seinen Inseln. Eine Abenteuergeschichte über Freundschaft und vor allem über eine große Geschwisterliebe.
    Die Mississippi-Bande
    Wie wir mit drei Dollar reich wurden
    Von Davide Morosinotto
    Aus dem Italienischen von Cornelia Panzacchi
    Thienemann Verlag, 365 Seiten, € 14,99 ab 10
    Im Sommer 1904, südlich von New Orleans, treffen die vier sehr unterschiedlichen Kinder zusammen. Vier Freunde, drei Dollar, eine falsche Versandhauslieferung und es beginnt eine Reise, die sich zu einem großen Abenteuer entwickelt. Sie paddeln auf einem Einbaum, gehen an Bord eines Mississippidampfers und gelangen schließlich nach Chicago. Mord, Eifersucht, Intrigen - das Drama nimmt seinen Lauf. In feinster Markt Twain Manier erzählt, bebildert mit historischen Zeitungs- und Katalogseiten.
    Wie ein Himmel voller Seehunde
    Von Sara Lövestam
    Aus dem Schwedischen von Stephanie Elisabeth Baur
    Rowohlt Rotfuchs , 254 Seiten, € 12,99 ab 13
    Sommerferien in den schwedischen Schären, jedes Jahr dasselbe. Anna fährt mit ihrem Vater, Lollo mit ihren Eltern. Zufällig begegnen sich die beiden völlig unterschiedlichen Mädchen. Zufällig berühren sich ihre Hände auf dem Badesteg. Eine Geschichte über eine erste Liebe.
    Hochgradig unlogisches Verhalten
    Von John Corey Whaley
    Aus dem Englischen von Andreas Jandl
    Hanser Verlag, 235 Seiten, € 16,- ab 13
    Panikattacken. Seit drei Jahren hat Solomon das Haus nicht mehr verlassen. Er lebt in der Vorstadt, erledigt seine Hausaufgaben online, und solange er in seinem Schutzraum bleibt, ist er ein normaler Teenager. Als Lisa ein Studienobjekt für eine Psychologie-Arbeit sucht, drängt sie in sein Leben. Zusammen mit Clark und Lisa erfährt Solomon Freundschaft und allerlei Gründe, das Haus zu verlassen und zu vertrauen. Eine humorvolle Geschichte über Freundschaft und Erwachsenwerden.